Besetzung

Daisy Ridley als Rey
Mark Hamill als Luke Skywalker
Adam Driver als Ben Solo/Kylo Ren
Carrie Fisher als Leia Organa
Oscar Isaac als Poe Dameron
John Boyega als Finn
Laura Dern als Amilyn Holdo

Inhalt

Der Kampf gegen Kylo Ren geht weiter. Ray will sich von Luke Skywalker lehren lassen um auch ein Jedi zu sein. Und die Truppe des Widerstands muss viele Seitenhiebe einstecken, sodass sie jetzt gegen die neue Ordnung kaum ankommt und ihre letzten Ideen ausschöpfen müssen um die verbleibenden und alle anderen vor dem Bösen zu bewahren. Eine schwere Zeit steht bevor, die an den Nerven zerrt.

Review

zu den Stars

Es hat sich ja nicht sehr viel gemacht und daher war die Besetzung weiterhin sehr gut.

 

 

Daisy Ridley mag ich inzwischen ganz gern. Im ersten fand ich sie schon klasse - und nachdem ich sie dann (weil ich sie absolut nicht erkannt hab) in Orient Express sah fand ich sie erst recht gut. Sehr talentiert, sehr verschieden. Einfach top.

 

 

Dass viele von Carrie Fishers Szenen nachgearbeitet worden viel gar nicht auf. Sie wirkte immer real. Ich fand sie wieder richtig gut im Film. Es war wirklich schön sie zu sehen. smile

 

 

Mark Hamill war hier zwar präsenter als im ersten zwinker was aber jetzt auch nicht wirklich schwer war. Ich möchte es wie seine Rolle dargestellt wurde, es gab sehr klasse Szenen mit ihm. :D

 

 

Ich finde den Schauspieler Adam Driver alles andere als ansprechend. Weder äußerlich noch in seiner Rolle (charakterlich - juhu Neues Wort erfunden). Einfach nicht so prickelnd.

 

 

Oscar Isaac wiederum finde ich sehr cool. Aus beiden Gründen: äußerlich als auch charakterlich (klingt echt komisch). Ich möchte ihn hier, er hat sehr gut gespielt. smile

 

 

Und zu Letzt kommen wir zu einer ebenfalls wichtigen Person. John Boyega. Er ist sehr talentiert und konnte mich durchaus auch überzeugen. Ich finde er hat was und verkörpert seine Rolle sehr authentisch.

zum Inhalt

Ein guter, wieder hin und wieder amüsanter und gelungener Film.

Natürlich kann man nichts anderes sagen, als, dass dieser Film von seinen Stars lebt. Und daher finde ich ihn nicht so gelungen wie der erste Teil. Leider fehlte der Beste Charakter, was mich persönlich sehr störte. Dies lässt mich jetzt auch eben den Film nicht so gut bewerten wie den davor gegangenen.

Auch, dass viel darauf hindeutete, dass es wohl auch nach dem oder den jetzigen Jedi doch noch mehrere Folgen - auch wenn der Filmtitel ja doch anders hieß beziehungsweise genau das eigentlich sagte. Es war schon so ein „Was?-Kann-das-nicht-einfach-auch-mal-enden?“ Effekt.
Ich bin - und das wissen viele sie mich kennen - kein großer Fan der Reihe und daher muss ich gestehen, dass es eigentlich nur nervig wäre, wenn man mal nicht so langsam zu einem Ende kommt. Ja, Neuauflagen und an Erinnerungen und Erfolge anknüpfen das ist schön und gut und tuen viele (allein Serien und ihre Neuauflagen beweisen dies (man denke an Full House, Gilmore Girls und Charmed). Das kann was gutes sein oder was schlechtes. Das sieht jeder anders. Aber wenn man immer und immer weiter macht, dann wird es irgendwann langweilig und ausgelutscht (sorry!).schulterzuck

Weiter gehts...
Was mich, aber auch meine zwei Mitschauer, störte war einfach, dass der Film seeeehr in die Länge gezogen wurde. Besonders bei einem Thema. Es ging um eine Sache die ins unermessliche ausgedehnt wurde. Eine Sache die im Film 12 Stunde Zeit bekam und einfach mal 2 Stunden Filminhalt bekam. Dazu kann ich nur sagen: Unnnöötiiiiig! augenroll Ganz besonders zum Ende hin war es echt nervig, denn da gab es schon den ein oder anderen Punkt im Film wo gut ein Ende hingepasst hätte. tutmirleid Mal davon ab, dass einem eh klar sein musste, dass der Film noch eine Fortsetzung bekommt. Eine Star Wars Film Reihe in zwei Filmen zu zeigen wäre ein Verbrechen! Skandalös wäre das. Das sage selbst ich, die damit weder viel am Hut hat noch den Hype teilt oder gar versteht. zwinker

Letztendlich gab es aber auch einiges das ich gut fand. Die Zeit die Rey mit Luk verbrachte war interessant. Und lustig. Die Wesen die sie kennenlernte, was sie alles sah, wie sie mit Ben/Kylo Ren redete und ihn sah. All das war sehr cool.
Ja, auch da gab es (von den zwei eingefleischten Fans - meine Mitschauer) doch eher ein Naserümpfend, denn dass irgendwie nur 15 Minuten trainiert wurde war fast schon lächerlich. Denn Jedi werden nicht einfach so ausgebildet.
Aber ich fand da auch, dass es nicht wirklich zur Debatte stand, dass er sie ausbildete. Denn genau darum ging es, sie wollte ja eher wissen warum er es nicht tat. Denn er hatte es ja nicht vor und somit kam ja eher die Geschichte in den Vordergrund warum Luke aufhörte Ben zu unterrichten. Und Rey nicht trainieren wollte. Also war dann alles andere, das Training eher unwichtig. Davon ab, dass Rey ja anscheinend ein fast noch bessere Jedi wäre als Luke es zu seinen Zeiten war. schulterzuck
Aber das ist nur eine Meinung einer komischen Laie und Amateurin was Star Wars angeht. zwinker

Ich bin eigentlich nicht komplett abgeneigt, aber es waren dann doch mehrere negative Sachen die ich einfach unnötig fand. Was halt irgendwie schade war, denn der 7. Teil versprach viel mehr hatte ich das Gefühl.

Mein Fazit: Gut


zur Musik

 

 

 

Für mich ist der Soundtrack wie jeder andere von Star Wars. Sie klingen mir eh alle viel zu ähnlich, die Stücke. Ich bin da vermutlich zu kritisch und wahrscheinlich hassen mich jetzt alle die das lesen sollten. Aber so ist es.smile