Besetzung

Mae Whitman als Bianca Piper
Robbie Amell als Wesley Rush
Bella Thorne als Madison
Skyler Samuels als Jess Harris
Bianca Santos als Casey Cordero
Nick Eversman als Toby Tucker
Romany Malco als Principal Buchanan

Inhalt

Bianca Piper erfährt, dass sie die Duff (Designated Ugly Fat Friend - Ausgewiesene hässliche, fette Freundin) ihrer zwei besten Freundinnen ist. Daraufhin versucht sie sich allein zu beweisen und bittet Wesley Rush, den sie bereits seit sie klein ist kennt, um Hilfe - als Gegenleistung hilft sie ihm in Chemie. Dass damit das eigentliche Chaos erst beginnt hätte sie ja nicht ahnen können.

Review

zu den Stars

Ist ja eigentlich schwer, aber ich kannte niemanden der Besetzung und bin dennoch recht angetan.

 

Mae Whitman fand ich in ihrer Rolle besonders gut und ansprechend. Sie war einfach nur sie selber und das machte sie einfach aus. Sie hat gut gespielt und da ich sie vorher noch nirgends gesehen hab, konnte ich mich gut auf sie einlasssen. smile

 

 

Den männlichen Gegenpart (sozusagen), Robbie Amell, fand ich ebenfalls sehr interessant und gut. Auch ihn hab ich vorher noch nirgends gesehen, daher konnte ich mich auch auf ihn gut einlasen. :D

 

 

Andere wie Bella Throne und Bianca A. Santos waren sehr gut in ihren Rollen. Ich konnte die mir tatsächlich gut als die ‚Hübschen‘ vorstellen - auch weil ich sie gesehen hab, aber auch weil es einfach passte.

zum Inhalt

Ein wirklich gelungener, witziger und richtig klischeehafter Film. top

Unglaublich, ich hätte es nicht für möglich gehalten, aber sie Stars bereichern den Film sehr. Trotz, dass ich sie fast alle (nein, alle!) vorher noch nicht bewusst gesehen hab kann ich nur sagen, dass der Film dennoch von Ihnen lebt. Natürlich muss das der Film irgendwie auch, denn sonst wäre es kein guter Film. Oder? Wobei ich auch finde, dass ein Film sicher ebenso gut ohne gute Besetzung bestehen kann und gelungen sein kann. zwinker
Aber hier bin ich doch wirklich positiv überrascht, dass die Besetzung so gut passt und harmoniert.

Was den Inhalt angeht, kann ich nur sagen: Klischees, die jedoch super umgesetzt sind, sodass sie gut wirken und einfach unterhalten.

Dazu gehört ganz klar die Geschichte.
Sehr einfach gestrickte Story, die sich darum erschließt, dass die Hauptcharakterin erfährt, dass sie von ihren besten Freunden nur ausgenutzt wird.
Wobei: Das stimmt nicht mal. Selbst sie wissen nichts davon, dass es so eine gewisse Duff gibt und mögen ihre Freundin in der Tar tatsächlich aus reinem Herzen - was ich besonders als ganz besonders wichtig empfinde in dem Film. Eine sehr schöne Massage. verliebt
Nachdem sie heraus findet, dass sie (anscheinend) nur ausgenutzt wird kehrt sie ihren Freunden den Rücken und will etwas aus sich machen. Sie bittet einen alten Freund und Nachbarn um Hilfe. Dieser strebt sich erst dagegen, doch kann sie ihm einen guten Deal machen.
Nach und nach verbringen sie zwei Zeit zusammen um sich gegenseitig zu helfen. Es passieren sehr viele lustige und interessante Szenen. Auch peinliche und etwas ‚private‘ Dinge, die natürlich an die Öffentlichkeit geraten und den einen der zwei somit als Täter entlarvt - was jedoch ein Missverständnis ist. Aber sowas braucht solch ein Film ja auch.

Da ich nicht zu viel von der Geschichte verraten will hab ich es versucht kurz und umschweifend/allgemein zu halten - ohne etwas zu sagen.
Ich hoffe ihr versteht dennoch den Sinn des letzten Absatzes und könnt an sich hier finden.
Wenn nicht, sagt mir mal Bescheid und gibt mir gern Vorschläge, was ich anders machen sollte (in euren Augen). kuss

Ich hab den Film in vollen Zügen genossen. Kam nichts an dem Film aussetzen, außer, dass er eventuell einfach nicht komplett umwerfend ist. Aber durchaus schon oberstes Niveau.

Der Film hat einfach was und ich kann ihn nur empfehlen. Man kann sich ihn wirklich gut ansehen. Man schaltet einfach ab, geniest und träumt. Das mag ich sehr. Er ist nicht zu aufgesetzt, nicht zu anstrengend oder derartiges. Er ist einfach super gelungen. :D

Wer den Film (von euch) bereits gesehen hat darf mir gern man seine Meinung in den Kommentaren da lassen und wer es noch nicht getan hat dem rate ich dies schnellstens nachzuholen. smilesmile

Mein Fazit: Super


zur Musik

 

 

Ein guter Soundtrack, mit dem ein oder anderen stimmigem Song. Ich find es immer wichtig, dass es ein misch aus guten und sich weniger guten Songs gibt.
Ich werd wie immer auf ein paar eingehen, aber vermutlich nicht auf alle - sondern (wie meist) auf die, die mir zusagen. smile

 


Zu den geghören How Come You Don't Want Me von Tegan and Sara (irgendwie richtig schön, wundervoll, romantisch und er hat so schönen Sound verliebt),

Favorite Record von Fall Out Boy (allein, dass ein Song meiner Lieblingsband vorkommt macht das Ganze soooo besonders, ich liebe den Song, ich liebe diese Stimme! anbet),

Somebody To You von The Vamps (einfach süß, unterhaltsam und schön gesungen, ich mag ihn, er macht Laune),

Heavy Mood von Tilly and the Wall (ich mag eigentlich nur den Sound, der hat was, der macht richtig Spaß, die Stimme ist eher nicht mein Fall und auch der Rest vom Song nicht)

und #Selfie von The Chainsmokers (ich wusste gar nicht, dass der Songs von The Chainsmokers ist, ich find ihn aber mega lustig und interessant, hat einfach irgendwie was! lach2).