Baba

Rajinikanth als Baba and Mahavatar Babaji (nur Stimme)
Manisha Koirala als Chamundeeswari
Sujatha als Babas Mutter
Ashish Vidhyarthi als Ippo Ramaswamy
M. N. Nambiar als Babas Onkel
Vijayakumar als Chamundeeswaris Vater
Sayaji Shinde als Divyananda Bharathi
Ramya Krishnan als Neelambari
Nassar als Suryaprakash
Raghava Lawrence in einem Gastauftritt im Song "Maya Maya"
Prabhu Deva in einem Gastauftritt im Song "Baba Kichu Kichu Tha"

Baba ist geboren nachdem es seinen Eltern von vielen Priestern vorhergesagt wurde. Und er soll eines Tages ein Wunder vollbringen. Als Baba jedoch älter ist glaubt seine Mutter nicht daran, dass aus ihm mal ein, wie von den Priestern prophezeiter, Guter wird. Als er am Bahnhof auf Chamundeeswari trifft und sich die zwei, trotz ersten Widrigkeiten, ineinander verlieben hält die Verbindung nicht lang. Bald muss Baba für sogenannten Hungerlohn arbeiten, was Chamundeeswaris Mutter missfällt. Allerdings hat Baba ganz andere Sorgen, denn der Minister hat es auf ihn abgesehen, weil er eine Begegnung mit Gott hatte und schließlich Wunder vollbringen kann.

Review

zu den Stars

Nicht unbedingt der Stars wegen wurde der Film gesehen, aber ich fand diese dennoch okay.

 

 

Rajinikanth ist zwar ein seeeeeeeeeee….hr großer Star, aber ich muss gestehen, dass ich weder seine Rolle noch ihn hier irgendwie ansprechend fand. Es hat einfach nicht gefunkt.

 

 

Und Manisha Koirala war einfach viiiiiiiiiiiiel zu kurz im Film zu sehen, dass ich sagen könnte, dass sie gut war. Mal abgesehen davon, dass eine Szene mir gerade mit ihr im Kopf schwirrt und diese einfach nur surreal war.

 

 

Vijayakumar, den ich bereits in Deepavali gesehen hab, war hier ganz okay. Ich muss gestehen, dass bis auf Rajinikanth eigentlich keiner eine wirklich große Rolle hatte und somit total nichtssagend daneben spielte.

 

Andere wie Goundamani (Indian) und M. N. Nambiar (Winner) waren... 'da'. Und damit hat es sich auch schon. Wie ich eben schon sagte, keiner ist mir in Erinnerung geblieben, außer drei weitere Nebenrollen, die ich aber gleich nochmal nenne...

zum Inhalt

Ein recht unsinniger, unrealistischer (was eigentlich nicht erwähnt werden muss!) und unnötiger Film.

Keiner der (anderen!) Stars konnte irgendwie versuchen zu glänzen.
Der Film wirkte wie eine Ode an Rajinikanth. Wie gesagt, dass soll jetzt nicht heißen, dass ich ihn hier nieder machen will. Aber ich verstehe es einfach nicht.
Es war demnach für jeden Schauspieler der mit machte und eine ETWAS größere Rolle als der 'Tellerwäscher' hatte einfach nur traurig und fast beleidigend. Als müssten sie Rajinikanth und dem Regisseur danken, dass sie mit machen durften. augenroll

Inhaltlich sagt der Film zu viel aus und somit auch gar nichts.
Es geht sehr stark um Glauben und um Kräfte die jemand hat, der von Gott gesegnet ist. Um heilende Fähigkeiten, oder eben überhaupt über Fähigkeiten. Selber die simpelsten Dinge wie 'ich will das der fliegende Drache mir in die Hände fällt' wurden 'eingesetzt'.

Machen wir es leicht.
Ich werde einfach positive und negative Dinge sammeln, sie auflisten und somit ein Gesamtbild schaffen.
Oder es jedenfalls versuchen. :)

Zuerst zum Positiven:
1. In der Tat gefallen mir einige der Lieder richtig gut, jetzt durch den Film. Unten seht ihr meine volle Meinung, aber da kannte ich die Songs nur vom Hören. Beim Film nimmt man die manchmal nochmal anders oder neu wahr (wenn es so war und ich es als wichtig empfand nochmal zu erwähnen hab ich unten meine Meinung ergänzt/ersetzt).
2. Rajinikanth in früheren Jahre zu sehen war echt toll. Und ich hätte nicht gedacht, dass er dort (okay, es war 2002) bereits so heftig gehypt wurde, dass egal was er macht es einfach tolleriert wird (was man unter anderem ganz am Anfang durch die Einblendung des typischen 'Super-Star Rajini' erkennt).
Wobei nur die Hälfte der IMDb-Nutzer den Film mochten, aber 85% der Google-Nutzer. Also schwer zu sagen.
3. Ich selber muss es erwähnen, auch wenn es eher was völlig unwichtiges und unsinniges ist: Es gibt die ein oder andere Gastrolle im Film. Und über drei hab ich mich besonders gefreut, einfach weil ich es cool finde, dass ich das Gefühl habe ich bin so in der Kollywood-Welt, dass ich dort schon soooo viele Stars kenne. smilesmile Ich weiß, dass das lächerlich ist… aber ja! rotwerd Es handelt sich übrigens bei den drei Stars um Raghava Lawrence (Style, Thirumalai (als Tänzer)) der nur gaaaaaanz kurz in einem Song vor kommt, Nassar (Konchem Ishtam Konchem Kashtam, Baahubali) der in einer klitzekleinen Nebenrolle zu sehen war und Prabhu Deva (Love Story 1999, Kaadhalan) der noch viiiiiii….el kürzer in einem anderem Song vorbei schaut. Diese drei sind für mich präsenter gewesen als mancher der richtigen Besetzung (wie zum Beispiel Manisha)! verliebt

Und nun zum Negativen:
1. Ich hätte es nicht für möglich gehalten, aber ich finde den Film zu lange. Er war ultra in die Länge gezogen. Ich hab die ganze Zeit gedacht: „Was wollen die denn in 3 Stunden packen?“ und dann hörte es einfach nie auf.
2. Wenn Rajini kämpfte dann ist das immer ein völlig absurder Aufwand an Szenerie die ich einfach nicht verstand. Das ist aber allgemein wohl bei seinen Filmen so. In Chandramukhi war das auch so. Aber da konnte ich es ertragen, da hab ich es akzeptiert und empfand es auch nicht so mega übertrieben. Wobei es da auch mehr oder weniger nur eine der Anfangsszenen war, um ihn zu präsentieren. Hier war es bei einer Szene einfach nur komisch, lächerlich und falsch. Er hat Leute während eines Vollyballspieles bekämpft. Wie surreal ist das denn bitte?
3. Alle anderen Stars kommen einfach zu kurz. Und mit zu kurz meine ich zu kurz. Manisha, die weibliche Hauptbesetzung, nimmt nicht mal 20% des Filmes ein. Da ist ja Babas Mutter häufiger zu sehen - was zwar irgendwie der Story wegen zu rechtfertigen ist - aber für einen Kollywood-Film doch etwas komisch ist.
4. Neben den Kampfszenen gab es noch eine andere unverständliche Sache. Dieses Glauben-Ding, wo er zu einem anderem Ort ging und dort eine Fähigkeit bekam, aber allgemein einfach nicht wusste, dass er heilig angehaucht ist… abgesehen davon war dieses ganze 'Er ist heilig' super merkwürdig in die Handlung rein gebracht wurden.
5. Warum gab es diese merkwürdigen Minister die es auf ihn abgesehen haben? Was hat er ihnen getan, nur weil er ein loses Mundwerk hat und anscheinend der Held aller war?
6. Und diese nicht vorhandene Liebesgeschichte. Was war das? Musste man neben dem „Rajnikanth, der Star wird gehuldigt…“ ein „oh, aber keiner sieht den Film, wenn er da nur kämpft, wir brauchen also noch eine Frau im Film“ machen?! austick Ich hab es nicht verstanden. Aber einfach, weil diese Liebesgeschichte für mich keine war.
 
Will ich mal zum Ende kommen.
Versteht ihr was ich meine? Vielleicht gibt es ja Leute die den Film gesehen haben und GANZ anders darüber denken. Das ist gut. Denn wer weiß, vielleicht liegt es daran, dass ich den Film 18 Jahre nach Erscheinung gesehen hab, diese Rajinikanth-Hysterie nicht ganz nachvollziehen kann - obwohl ich weiß, dass er verehrt wird und ich ihn auch wirklich seeeehr mag.

Der Film ist nicht per se schlecht, ich bin einfach nur nicht ausreichend mit ihm warm geworden. Und ich finde ihn lang - was dem letzten Satz widerspricht, aber der Wahrheiten entspricht.

Lasst euch aber BITTE nicht von mir abhalten, falls ihr Lust habt den Film zu sehen. Das mache ich auch nie, wenn ich Lust auf einen Film habe, dann sehe ich ihn einfach. Meist sogar eh ich ein Review lese, damit ich mich selber nicht beeinflusse. kuss

Mein Fazit: Ganz nett


zu den Songs

Ein wirklich gelungener Soundtrack, der mir gefällt. Ich hab nichts anderes von A. R. Rahman erwartet. smile

 

Baba Theme (Ekam Eva Adhvitheyam)
Ich glaube es handelt sich bei dem Theme um die Soundeinlagen und das ständige 'Baba', welches man im Film gefühlt jede 5 Minuten hört. Ich finde es oft angemessen und cool. Aber da es zu häufig vor kam war es einfach nur unnötig.

 

Dippu Dippu
Zu Beginn des Songs hatte ich fast das Gefühl ich kenne den Song, aber so war es nicht. Ich find den Song nicht schlecht, aber ein bisschen anstrengend. Wobei er allerdings auch irgendwie ganz interessant ist. Der Refrain ist fast kätschig. lach2

Kichchu Tha
Der Song klingt richtig schön, was soll man anderes auch von A. R. Rahman erwarten. kuss Der Song macht richtig Spaß und hat einfach einen schönen Rhytmus. Sehr ruhig, angenehm und die Stimmen von S. P. Balasubramaniyam und Reena Bharadhwaj sind super passend. daumenhoch Ich finde auserdem, dass der Song ein bisschen wie Dekho Na von Swades klingt.

 

 

Maya Maya
Karthik beginnt den Song sehr angenehm, verspricht ganz gut zu werden. Der Refrain geht ins Ohr, das mag ich. Hat sowas bleibendes was mir den Rest des Songs ganz erträglich macht. top

 

 

Rajyama Illai Emaiyama
Ich muss gestehen, dass ich an den Song nicht ran komme. Ich find er klingt super anstrengend und tief traurig, was sicher auch viel an der Stimme von Jayachandran liegt und der Melodie. Phu, ne, gar nicht mein Fall. tutmirleid

 

Sakthi Kodu
Dieses ‚Sakthi Kodu‘ hat irgendwie was vertrautes als hätte ich es schonmal gehört. Außerdem mag ich Karthiks Stimme hier wieder sehr, er singt unglaublich angenehm. An sich sagt der Song mir gar nicht zu, allerdings macht es dieses ‚Sakthi Kodu‘ und Karthiks Stimme echt erträglich. zwinker