Stimmen

englisch/deutsch

Eva Gabor/Brigitte Grothum für Duchess

Phil Harris/Edgar Ott für Thomas O'Malley

Gary Dubin/Ralph Richardt für Toulouse

Liz English/Angelika Pawlowski für Marie

Dean Clark/Steffen Müller für Berlioz

Roddy Maude-Roxby/Klaus W. Krause für Edgar Balthazar

Sterling Holloway/Harry Wüstenhagen für Roquefort

Hermione Baddeley/Gisela Reißmann für Madame Adelaide Bonfamille

Inhalt

Die Katzendame Duchess und ihre drei Kinder Toulouse, Marie und Berlioz wohnen bei einer feinen Dame namens Madame Adelaide. Sie haben es wirklich gut bei ihr, es fehlt ihnen an nichts und die Madame liebt die Katzen, als wären es ihre Kinder. Ihr Butler, Edgar, kümmert sich auch immer rührend um die Katzen und versorgt sie mit Futter. Das ändert sich jedoch als die Madame ihre Katzen als Erben ernennt. Das sieht Edgar gar nicht ein und versucht die Kazen los zu werden. Diese begeben sich, um zurück zukommen, auf eine abenteuerliche Reise, auf der sie den Katzer Thomas O'Malley als ihr Reisebegleiter ansehen können, der sie versucht sicher nach Hause zu bringen.

Review

zu den Figuren

Ich stehe total auf die Zeichnungen dieses Filmes. verliebt

 

Die Katzen sind unglaublich toll. Ganz besonders Duchess ist wunderschön geworden. Klar, wenn man zeichnen kann, ist das nicht schwer. Aber genau da ist es schon: 'wenn man es kann'. Ich kann es nicht.

Vor allem die kleinen Kätzchen sind unglaublich hübsch geworden.

 

 

 

Und die Maus nicht zu vergessen. So einen kleinen, hilfsbereiten Lebensgefährten wünsche ich mir auch. Außerdem, wenn ich sie anseh könnt ich sie auffressen, so goldig ist sie/er.

zum Inhalt

Ich bin zwar kein Katzen-Fan, aber ich bin Fan dieses Filmes. Er ist echt wirklich gut geworden. Und die Zeichnungen sprechen für sich.

Auch hier geht es, ähnlich wie in The Hundred and One Dalmatians darum, dass eine Familie außerhalb ihres Hauses ist und zurück finden muss. Oder eben einfach zurück will. Es ist aber eine ganz andere Storyline an sich. Aber das will ich hier jetzt nicht groß ausfallen.

 

Ich mag die Umsetzung, dass Treffen anderer Katzen, der Enten/Gänse und Hunde. Es ist einfach unterhaltsam, die Songs erfrischen den Film dann nebenbei. Allgemein unterhält der Film einfach. Ich mag es total immer wieder zu sehen wie goldig die kleinen Katzen sind, wie toll die Katzenmama ist und die zwei verrückten Hunde. Außerdem die Maus, als Freund der Katzen mag ich sehr. Und obwohl der Butler eher die negative Rolle besetzt ist er zu Beginn des Filmes doch wirklich allerliebst.

 

Ein Film den ich öfters sehen kann und den ich erst vor kurzem mit meinem Freund gesehen hab - der ihn da zum ersten Mal gesehen hat *Asche auf sein Haupt* Kleiner Scherz.

Kann den Film also nur empfehlen. Für einen Disney-Fan ein muss und eigentlich auch für jeden anderen.

 

Mein Fazit: Super


zu den Songs

Es gibt eher weniger Songs, dafür sind sie jedoch seeeeehr gelungen und es gibt einige die könnte ich rauf und runter hören.

 

 

Ev'rybody Wants to Be a Cat

Das ist so der Song den man mit dem Film verbindet und das ist auch gut so. Der Song ist seeehr gut, klar, dass ich ihn auf deutsch eher höre, als auf englisch. Hab ich ihn je im Original gehört? Ich glaub nicht *Asche erneut auf mein Haupt* Egal.

 

 

The Aristocats

Einer der Besten Songs überhaupt. Er ist wirklich wahnsinnig gut, ganz meinem Geschmack. Ich liebe ihn regelrecht, soooooo schön. anbet

 

 

Thomas O'Malley Cat

Ich finde ihn eher schwach. Aber das ist egal. In den Film passt er sehr gut und er ist auch sehr amüsant. Aber ich hab das Gefühl er ist länger als die anderen. Oder kommt er mir nur länger vor?

 

 

 

Scales and Arpeggios

Ein unglaublich tolles Lied. Sooooo unglaublich süß. Einfach nur zum dahinschmelzen. Klasse! sweetheart