Akele Hum Akele Tum

Aamir Khan als Rohit Kumar
Manisha Koirala als Kiran Kumar
Adil Rizvi als Sunil "Sonu" Kumar
Deven Verma als Kanhaiya
Tanvi Azmi als Farida
Rohini Hattangadi als Mrs. Dayal
Paresh Rawal als Advocate Bhujbal
Aanjjan Srivastav als Ram Dayal

Als Rohit und Kiran das erste Mal aufeinandertreffen ist für sie klar, dass sie sich verliebt haben. Beide wollen mit ihrer Musik berühmt werden. Und obwohl Kirans Eltern gegen eine Ehe sind heiraten die zwei. Da Kiran schwanger wird verdient Rohit erstmal allein das Geld. Allerdings ist seine Suche als Komponist gar nicht so einfach. Und Kiran wird immer unglücklicher als Hausfrau, die sich zu dem noch nicht beteiligt fühlt, denn eigentlich hatten sie sich vorgenommen gemeinsam durchzustarten. Somit beschließt Kiran Rohit und ihren gemeinsamen Sohn Sunil zu verlassen um endlich an sich zu denken. Rohit der nun komplett allein für Rohit sorgen muss versucht das beste aus der Situation zu machen. Und während Kiran tatsächlich in der Arbeitswelt Fuß fassen kann lernt Rohit was es heißt für ein Kind zu sorgen. Bis jedoch Kiran ihren Sohn wieder haben will.

Review

zu den Stars

Da ich die Hauptbesetzung und auch einige der Nebendarsteller kenne fand ich es irgendwie schön und vertraut etwas von ihnen zu sehen. smile

 

Ich kann nicht sagen, dass ich ein riiiiesiger Fan von Aamir Khan bin, aber ich mag ihn durchaus sehr. Ich finde ihn talentiert und auch sehr angenehm. So war es auch hier, er selber war wirklich klasse… zu seiner Rolle komme ich am besten gleich.

 

Manisha Koirala ist eine interessante Schauspielerin. Manchmal denke ich, dass ich sie echt gern mag und im nächsten Moment frag ich mich was ich an ihr toll find. Hier war sie enorm gut und hat meiner Meinung nach sehr überzeugend gespielt - auch zu ihrer Rolle muss ich später noch mehr sagen.

 

Andere wie Adil Rizvi, Tanvi Azmi (Dhaai Akshar Prem Ke) und Satish Shah (Dilwale Dulhania Le Jayenge) fand ich enorm stark in ihren Rollen. Besonders erste zwei, die eine größere Rolle im Film hatten. Dritten Mal mit Original Ton zu hören war tatsächlich etwas befremdlich, seine Stimme klingt viiiiel heller als es seine Statur verheißen würde. smilesmile

zum Inhalt

Ein recht gelungener, doch auch schöner, aber genauso schwacher Film.

Zu den Stars kann ich nicht mehr sagen, als ich es bereits getan hab.
Sie harmonieren richtig gut zusammen und machen überhaupt nicht den Eindruck, dass sie keine gute Atmosphäre beim Dreh hatten.

Versuche ich mich aber mal zu erklären. Und das funktioniert am Besten mit meiner Positiv- und negativ Liste.

POSITIV
1. Ich fand die vielen, nach und nach wichtiger werdenden, Nehencharaktere fast mit am Besten. Ich finde so ein Drama basiert oder lebt durchaus auch von seinen Nebencharakteren. Wie zum Beispiel in Mohabbatein (besonders da!).
2. Es war schön mal nicht nur das Thema Liebe in einem älterem Bollywood Film als Hauptthema zu haben. Somit fand ich es toll mal einfach zu sehen, dass Wert auf eine andere Beziehung genommen wurde.
3. Allgemein war zu sehen, dass nicht auf alles Wert gelegt wurde, was sonst immer Thema war. Die Liebesgeschichte wurde etwas runter gebrochen und auch wurde nicht immer darauf geachtet Liebesszenen zu sehr auszuschmücken.
4. Und ich fand das Thema an sich einfach gut. Das es schon damals (1977) Thema war finde ich krass, weil selbst heute noch viel zu wenig Väter die Möglichkeit haben ihrer väterlichen Arbeiten gerecht zu werden und vor allem, wenn es gerichtlich zu geht, die Mütter bevorzugt werden.

NEGATIV
1. Mir fiel während des Schauens sofort auf, dass der Film an das Buch und den daraus folgenden Film Kramer vs Kramer angelegt ist. Und ich muss sagen, dass ich es hier nicht wirklich greifen konnte, dass ich verstehen konnte warum die Charaktere einen Streit heraufbeschwören mussten. schulterzuck
2. Zwar fand ich es gut, dass sich nicht zu viel mit der Liebesgeschichte beschäftigt wurde, dennoch hatte man am Anfang das Gefühl, dass es schnell gehe oder musste. Alles musste schnell erzählt werden, damit alles gesagt wurde, nichts vergessen wurde, aber man sich nicht wirklich mit irgendetwas auseinander setzen konnte.
3. Es kam oft nicht das rüber, was der Film aussagen wollte. Es ging um Vater und Sohn. Aber ich hab mich oft darin wieder gefunden, dass ich nicht nachvollziehen konnte was der Mann angetan wurde - hauptsächlich am Anfang.

Schlussendlich fand ich den Film gut, aber auch nicht mehr als das. Er war ganz nett anzusehen, die Schauspieler waren gut, aber es sprang einfach kein Funke über. Dafür fand ich es einfach oft zu schnell erzählt.

Mein Fazit: Gut


zu den Songs

Ein guter Soundtrack, den ich sehr gelungen finde und es gibt einige Songs die ich (und wahrscheinlich auch andere) als Klassiker bezeichne(n).

 

 

Aisa Zakham Diya Hai
Der Anfang gefällt mir nur so semi, aber er hat nach einer gewissen Zeit einen recht schönen Rhythmus der irgendwie Spaß macht. Kann man sich im Gesamten ganz gut anhören.

 

 

Akele Hum Akele Tum
Im Grunde ist der Song gar nicht so gut. Ich find eigentlich nur den Refrain gut, oder besser im Refrain das „oh, i Love you daddy“ und „But you Love Me daddy!“. Die Stimme des Kindes ist super süß. verliebt

 

Dil Kehta Hai
Leider ein viel zu dramatisch und traurig erscheinendes Lied. Also es soll wahrscheinlich so traurig sein, aber ich find das manchmal schwer zu ertragen. Ich will damit aber nicht sagen, dass ich es super schlecht finde, denn ich mag die Stimmen von Kumar Sanu und Alka Yagnik.

Dil Mera Churaya Kyu
Zwar ist der Anfang ein bisschen komisch, wenn man mit einem indischen Lied rechnet, aber an sich ist der Song schön. Und das sage ich, obwohl ich ja eigentlich keine dramatischen und traurigen Songs mag. Mir ist erst nach dem Schauen bei Wikipedia aufgefallen, dass einige der Melodien tatsächlich von Last Christmas von Wham! „geklaut“ sind. eek

 

Raja Ko Rani Se
Ein soooooo gelungener Song, der einfach nur mega schön ist. Außerdem ist er ein Klassiker, also kenne ich ihn und mag ihn auch schon viel länger. Keine Ahnung wie ich das beschreiben kann, aber der Song hat einfach was. Trotz, dass er eindeutig ein Liebeslied ist - oder deswegen!? zwinker