Ab Tak Chhappan

Nana Patekar als Inspector Sadhu Agashe
Yashpal Sharma als Sub-Inspector Imtiaz Siddiqui
Prasad Purandare als Zameer
Nakul Vaid als Sub-Inspector Jatin Shukla
Kunal Vijaykar als Sub-Inspector Francis Alvarez
Jeeva als Joint Commissioner M P Suchak
Revathi als Nameeta Agashe
Hrishitaa Bhatt als Vaishali

Sadhu Agashe ist der derzeit bekannteste Polizist im Bezirk und beauftragt sich um die Leute der „Unterwelt“ zu kümmern, um die Korrupten oder Drogendieler. Sein Kollege Sub-Inspector Imtiaz Siddiqui fühlt sich oft als fünftes Rad am Wagen, erst recht als ein junger neuer Kollege kommt und Sadhu diesen mit nimmt zu seinen Streifzügen. Bis auf einmal ein lang gesuchter Krimineller wieder auftaucht, zu alledem noch der alte Polizeichef in Rente geht und ihn ein jüngerer Polizeichef ablöst der gegen Sadhus Einstellungen geht. Dort beginnt die wahre Macht um Korruption.

Review

zu den Stars

Die Besetzung ist gut, bis auf einen fand ich jedoch die anderen eher okay in ihren Rollen.

 

 

Ich beginne direkt mit dem Hauptcharakter und den gleichzeitig besten Star. Nana Patekar. Ich hab ihn total gern und er hat hier einfach klasse gespielt! daumenhoch

 

 

Hrishitaa Bhatt hatte zwar nur einen kleinen Gastauftritt, aber ich mag die Schauspielerin seehr. Von daher kann ich nur sagen, dass sie hier toll und süß war. smile

 

 

Andere wie Yashpal Sharma (Aaja Nachle, Pukar) und Revathi (Iruvar, Thamizhan) waren ganz nett. Nicht wirklich stark in ihrer Rolle, aber schon wichtig und gut neben den anderen.

zum Inhalt

Ein unerwartet guter, unterhaltsamer und wirklich gelungener Film. smile

Ich kannte kaum einen der Stars, eigentlich nur Nana und Hrishitaa. Jedoch fand ich die Leistung aller zusammen sehr gelungen und für das Gesamtpaket sehr gut. Ich hab mich im Film sehr wohl mit ihnen gefühlt. Trotz blöder Synchronistention. Aber das ist ja ein leidiges Dauerthema bei Zee.One.

Wenn man nichts erwartet kann man eigentlich nicht enttäuscht werden.
Das sollte ich mir nun für jeden Film als neues Ziel setzen: „Einfach nichts erwarten".
Nein, Spaß beiseite. Jedoch konnte der Film mich nach einiger Zeit durchaus begeistern - was ich wirklich nicht erwartet hätte.

Zu Beginn dachte ich: „Boah, ist das langweilig. Und das muss ich jetzt ernsthaft fast 2 Stunden aushalten?" Da half auch kein Nana, der recht gut spielte zu Beginn. Es war einfach unerträglich. Die Szenen flogen an mir vorbei, die Geschichte wollte nicht voran gehen. Ich hatte das Gefühl die Geschichte hatte nichts Interessantes zu bieten. Ich hab auch mit nichts mehr gerechnet nach einer halben Stunde. Ich wusste nicht genau ob ich den Rest noch aussitzen sollte - um ein gescheites Review zu schreiben - oder ob ich ausstellen sollte.

Ich habe weiter gesehen. (Ich weiß aber nicht warum)

Der Film hatte den typischen Charme von einem Ram Gopal Verma-Film. Ich fühlte mich nicht unwohl, aber auch nicht so als ob ich einen typischen Bollywood-Film sah. Aber das mochte ich schon immer ein Ram Gopal Vermas Filmen. Sie sind düster, wirken unklar und lassen einen oft mit seinen Gedanken allein. Das ist oft komisch, aber auch gleichzeitig spannend.

Mir fiel auf, dass einige Szenen unklar wirken. Oder besser, dass die Szenen merkwürdig rüber kamen. Zum Beispiel gab es einem in Szenen die eigentlich schön, ruhig und vielleicht sogar hätten warmherzig sein sollen das Gefühl all das einfach nicht zu sein. Die Stimmung zwischen den Figuren wirkte angespannt und komisch. Aber wer weiß, vieleicht hab ja auch nur ich das so gesehen!?

Nach dem ich weiter gesehen habe und ich schließlich weitere 15 Minuten gesehen hatte passierte ES! Der Film bekam so etwas wie eine Wendung. Er bekam plötzlich Leben, Spannung und ich hatte das Gefühl, dass auch Nana auf einmal zum Menschen wurde. Die Geschichte wurde mit einem Mal bedeutend und aufregend. Es war echt verrückt, es war für mich wie eine Erlösung.
Ich war auf einmal total gefesselt von der Story. smile

Als dann auch noch der erste Schock kam war es um mich geschehen. Ich fühlte mich richtig im Film gefangen, in der Handlung beteiligt und fühle mit Nana mit - der eindeutig die Hauptperson spielte. Es tauchten Emotionen auf, Gefühle und richtige Spannung die ich vorher nicht verspürte. Ich fand es gerade zu aufregend diese Veränderung.

Der Schluss wer dann jedoch etwas abrupt. Doch denke ich, dass das an Zee.One liegt und somit gebe ich den Film nicht die Schuld daran.

Überraschender Weise kann ich zum Film nun doch sagen, dass er sehenswert ist, dass er durchaus empfehlenswert ist und dass es sich lohnt ihn zu sehen!

Ihr glaubt mir nicht? Ihr habt ihn vielleicht auch zuerst nur für wenige Minuten angesehen und dann ausgestellt?
Ich rede euch: Gebt ihm noch eine 2. Chance. Ich fand ihn gegen Ende nochmal richtig toll. daumenhoch

Mein Fazit: Gut


zu den Songs

Ich muss euch vorwarnen, dies ist keine richtige Soundtrackrezenison, denn ich habe keinen ordentlichen Eintrag zu einem Soundtrack gefunden. Wenn ihr also den Soundtrack irgendwo findet, dann dürft ihr mir gern mitteilen wo. zwinker

 

 

Ich habe die Sounds, die im Film vor kamen, allerdings wahr genommen. smile Ich kann auch nur sagen, dass ich sie passend finde und sie ordentlich für Stimmung sorgten. Sie waren recht düster und hin und wieder sehr kraftvoll. Ich fand sie gut. Also die, die ich bemerkt habe.