Bring It On: In It To Win It

Ashley Benson als Carson
Cassandra Scerbo als Brooke
Michael Copon als Penn
Jennifer Tisdale als Chelsea
Anniese Taylor Dendy als Aeysha

Die Cheerleaderteams „East High Jets“ und „West High Sharks“ sind seit einigen Jahren verfeindet. Nachdem die „East High Jets“ seit drei Jahren ungeschlagene Sieger des „Cheer Camp Nationals“ sind scheinen ihnen dieses Jahr das Team der „West High Sharks“, unter der Führung von Carson, nun Konkurrenz zu machen. Im Cheerleader-Camp vor dem großen Kampf kommt es öfter zu „Cheer-Battles“ und anderen Unstimmigkeiten. Das i-Tüpfelchen jedoch kommt in zweierlei Ausführung, denn Carson verliebt sich in jemanden aus dem gegnerischen Team und gerade als sie sich mit Penn trifft wird ihr der Spirit Stick gestohlen, der eigentlich ihrem Team Glück bringen soll.

Review

zu den Stars

Gute Besetzung, die einen unterhalten konnte und gar nicht mal sooo schlecht gespielt hat. zwinker

 

 

Ashley Benson gehört zu meinen Lieblingen, wenn ich nicht sogar sagen kann, dass sie diese derzeit anführt. Diese Frau hat einfach was. Und hier überzeugte sie mich vollends, ich mochte ihre Art sehr. top

 

Die zweite Hauptbesetzung, Cassie Scerbo, habe ich bereits in Teen Spirit und in den Sharknado‘s Film-Folgen 1 und 3 gesehen. Ich mochte sie hier jedoch mit am Besten muss ich gestehen. Hier war sie irgendwie authentischer als in den anderen Filmen.

 

 

Andere wie Michael Copon und Jennifer Tisdale waren ebenfalls klasse. Besonders zweite zu sehen war interessant, denn ich hab Ashley Tisdales Schwester sonst nirgends gesehen oder wahr genommen. smile

zum Inhalt

Ein unterhaltsamer, süßer und durchaus gelungener Film. smile

Dass ich immer zu Beginn etwas zu den Stars sage ist inzwischen zu einem manchmal schwerem Unterfangen geworden. Ich kann manchmal gar nichts zu ihnen sagen, oder will es sogar gar nicht, weil ich empfinde, dass ich bereits bei ihnen im Besetzungs-Review alles gesagt hab. Und mehr Worte einfach nicht nötig sind.
So, jetzt hab ich schön um den heißen Brei geredet, dann kann ich ja nun weiter machen. lach2

Ich muss gestehen, dass der Film mich beim ersten Mal sehen nicht dermaßen vom Hocker gehauen hat, dass ich ihn jetzt in den höchsten Tönen loben könnte. Aber es war der erste Film den ich mit Ashley Benson, nachdem ich sie dank Preety Little Liars zu lieben begonnen hab, gesehen hab und mich komplett auf sie konzentriert hab. Und das war auch ein guter Film dafür, denn sie hatte eine Hauptrolle und dann auch noch so eine gute. verliebt

Tanz-Filme mag ich sehr gern. Nicht nur seit ich Bollywood-Filme sehe.
Schon seit ich klein bin schau ich diese gern. Allein, dass ich früher mit meiner Mutter Elvis Presley-Filme gesehen habe hat mir das alles so richtig schmackhaft gemacht. Da fing bestimmt die Leidenschaft zu diesem Genre an. Dem Tanz-Film-Genre! smilesmile

Inhaltlich ist der Film nicht krass ansprechend oder besonders. Er wirkt sogar eher klischeehaft und einfach in der Erzählung. Es ist halt auch nicht immer ganz so leicht, wenn man schon drei Vorgänger hat und dort wahrscheinlich schon fast alles erzählt wurde was es zu Cheerleadern zu sagen gibt. Ich find das nicht schlimm, aber es wirkt schon so als gäbe es einfach nichts mehr zu sagen. Es war so, als hätten die Vorgänger alles gesagt und keine Lust mehr etwas Neues zu erfinden. tutmirleid

Letztendlich ist der Film absolut sehenswert. Gut für eine nett Unterhaltung zwischendurch. Er ist wirklich schön gemacht und lässt einen gut ablenken. Das mag ich so an Tanz-Filmen. smile

Seht ihn euch gern an, wenn ihr Lust habt Ich werde mir unterdessen bald mal alle 6 Teile antun um dann auch zu den anderen 5 etwas zu sagen. Denn Teil eins (Bring It On) hab ich schonmal gesehen, aber nicht ganz. Den Rest nicht. Bin gespannt. zwinker

Mein Fazit: Gut


zur Musik

 

 

Der Soundtrack ist ganz gut, ich hab es genossen ihn während des Filmes zu hören. Besser die Songs zu hören. Sie passend gut zu den Szenen und machten ziemlich viel Spaß. kuss

 

 

 


Zu den Besten unter ihnen gehören
He Said She Said von Ashley Tisdale (ich kannte den Song schon eh ich den Film gesehen hab. Mir ist nur wage in Erinnerung, dass er hier vorkommt, aber ich mag den Song sehr!),
Ay Chico von Pitbull (alles was der Mann macht kann man sich gut anhören. Ich mag seine Songs und auch dieser ist voll gut!),
Never Stop von Hilary Duff (ich mag Hilary Duff, sie singt sehr angenehm und ich mag ihre Stimme sehr. Das Lied ist echt gut!) und
Division von Aly & AJ (zwar ist der Song nicht sooo mega gut, aber er ist dann doch irgendwie wieder sehr angenehm, sodass ich ihn hier mit in die Liste nehmen mag smile).