Autorin

Mio Nanao

Übersetzt von Ai Aoki

Cover


Inhalt

Fünf Mädchen dessen Liebesleben etwas aus den Fugen gerät. In unterschiedliche Weise. Unter anderem gibt es da die eine, die nicht weiß ob sie die Gefühle ihrem besten Freund gegenüber offenbaren soll, die andere verliebt sich in den Freund ihres jüngeren Bruders und eine andere befürchtet sie Zuneigung eines Jungen nicht zu gekommen wenn sie ihm gesteht, dass sie auf einen Ohr nichts mehr hört.

Review

zu den Zeichnungen

Sehr, sehr gelungene Zeichnungen. daumenhoch

Sie strahlen einen wirklich an. Das mag ich. Auch wenn man manchmal das Gefühl bekommt, dass das Aussehen super zum Charakter passt. Aber das hab ich selten. Denn in Mangas sind immer alle hübsch und niemand einfach nur neutral. Anscheinend gibt es in Japan nur schöne Leute! doesen

Nein, im Ernst. Ich finde es immer wieder unglaublich, wie gut manche Menschen Zeichnen können. Anscheinend kann das in Japan jeder zweite oder dritte! Sehr beneidenswert.

Ich mochte die Zeichnungen. Mehr wollte ich eigentlich nicht sagen! smilesmile

zu den Charakteren

Kiss and Regret
Beginne ich mit Chihiro. Ein süßer Name! zwinker Ich find die kleine ziemlich knuffig und interessant. Ich finde an ihr toll, dass sie so schön verpeilt ist und einfach zum Liebhaben ist. Sie ist einfach total natürlich und zeigt das auch.

Matsuda ist sehr interessant. Ich möchte ihn von der ersten Sekunde an. Er hat einfach etwas. Er ist süß, witzig und dennoch so cool. Ich mag ihn einfach. smile

Mein lieber Senpai
Hinako ist super tollpatschig und ziemlich süß. Ich muss sagen, dass sie mir direkt gefiel. Es ist interessant zu sehen, wie liebevoll sie gezeichnet ist und wie gut ihre Art herüberkommt. smile

Der Junge von dem alle schwärmen: Senpai. Er ist cool, groß, sexy und auch etwas eigen. Er macht es Hinako nicht leicht, denn eigentlich steht sie insgeheim auf ihn und, dass er sie eines Tages küsst macht es dann nicht besser. Warum er das tut? Gute Frage, wahrscheinlich weiß er es selber nicht so genau. smilesmile
Ich mag ihn sehr, er hat was.

Die verbotene Sache
Irgendwie kann ich Yui-San seeehr verstehen. Sie hat einen kleinen Bruder und findet dessen Freund attraktiv. Das schlimmste, und der Grund warum ich sie verstehe, ist das er echt gut aussieht. Holla die Waldfee. Sie versucht sich dieser Gefühle zu entziehen und sie zu verdrängen. Dass macht sie in dem sie sich einredet, dass es falsch ist was sie empfindet. Doch dann verbringt er drei Tage bei Ihnen, weil seine Eltern weg sind. Damit beginnt das Chaos. Sie ist verwirrt, verzweifelt und durch den Wind. Das kommt so gut rüber. daumenhoch

Haruka ist der Freund von Yui-San. Er ist sehr groß für sein Alter, auch reifer als die anderen und sieht - oh mein f***ing Gott - zum Anbeißen aus. Er wirkt zwar kühl, aber sucht dennoch die Nähe zu Yui-San. Er macht aber nicht den Eindruck als habe er es darauf angelegt ihr immer über den Weg zu laufen oder sie zu bezirzten. Ich mag ihn, finde ihn süß und einfach zum Abschlecken. fress

Deinen Knopf, bitte!
Seit geraumer Zeit ist Yuki in ihren Freund Klassenkameraden verliebt. Aber er weiß nichts davon. Und nachdem sie ihm eigentlich ein Geständnis machen will, er aber zur gleichen Zeit eine Freundin bekommt wird das Ganze verstrickter denn je. Yuki muss versuchen ihre Gefühle zu verstecken, schafft das aber nicht. Sie ist sehr unruhig und eher mies drauf. Nie weiß sie wie sie ihm aus dem Weg gehen kann, oder an sein Jacket kommt an dessen Knopf sie ihm eine Botschaft geschrieben hat. Ich mag sie, sie ist süß und unschuldig. Mal anders. smile

Tomoya ist interessant und ziemlich reserviert. Er und Yuki sind wirklich verschieden. Ich möchte ihn aber, komischer Weise. Zuerst sprach er mich eher weniger an, aber im Laufe der Geschichte schaffte er es mich doch irgendwie von sich zu überzeugen.

Die fehlende Hälfte, die übrige Realität
Naru Morimiya ist lieb, zuvorkommend und doch auch voller Lebensfreude. Sie erzählt wie sie ihren Hörsturz auf ihren rechtem Ohr bekam und wie sie Yamato kennenlernte. Sie ist ziemlich knuffig und lässt einen auf ein gutes Leben mit solch einem Defizit hoffen. Ich finde dass sie sehr gut beschrieben ist und einfach strahlt.

Auch Yamato Kobayashi mochte ich von Anfang an. Ich fand ihn süß, lieb und sehr offenherzig. Er war irgendwie der der bei jedem gute Laune verbreitete. Und mich hat er zum Schluss sogar zum Weinen gebracht. Wirklich ein toller Kerl. :D

zum Inhalt

Ziemlich gelungen, süße Storys die einfach zum Abschalten sind. daumenhoch

Ich finde dieses Band gelungener als das Letzte (Mit dir bis ans Ende der Welt). Was mehrere Gründe hat. Die Geschichten sind klarer, nicht so verrückt und doch fast absurd wie die letzten und einfach simpel und angenehm. Es ist nicht immer leicht, das es man sagen will auszudrücken. Aber ich denke man erfährt schon recht viel über einen Autoren, wenn man seine Werke liest. Und ich muss gestehen, dass mir Aya Oda eeeetwaaaas Strange vorkommt. Nicht, dass das jetzt gemein klingen soll, aber... ich mach besser hier weiter und bei der Autorin zu diesen Kurzgeschichten.

So ziemlich alle Storys hier konnten mich begeistern. Eine sorgst zu Tränen rühren. Dazu komme ich natürlich jetzt gleich noch vereinzelt, aber vorweg schonmal ein dickes Lob an die Autorin. Denn so wohl der Zeichenstil als auch die Inhalte haben mich begeistert. :D

Beginne ich mit Kiss ans Regret, der ersten Geschichte. Sehr süß, sehr kurz und knackig, aber eben einfach toll. Allein wie die Geschichte aufgebaut ist, dass die Hauptperson so verwirrt über eine Reaktion ihres besten Freundes ist, dass sie an nichts anderes mehr Dent und sich vornimmt das nächste Mal anders zu reagieren. Das ist ziemlich realistisch und man kann sich direkt in sie hinein versetzen, selbst in dieser kurzen Zeit. Ich muss sagen, dass ich die Story wirklich sehr süß und rührend fand. Einfach do schön kitschig und für Teenie-Mädchen die noch von der großen Liebe träumen. Irgendwann denkt man anders über sie Liebe, aber solche Geschichten sollten einen träumen lassen - eigentlich egal wie alt man ist. Ich bin 26 und träume mich selbst gern noch in solche Geschichten. :D

Mein lieber Senpai ist die zweite Geschichte und meiner Meinung nach einer der Schwächeren. Aber sie ist dennoch super. Ich find sie eigentlich sogar ganz gut, nur gegen die anderen verliert sie halt doch irgendwie an gewissen Reiz. Der Inhalt ist sehr ansprechend, witzig und interessant. Eine Liebe die schleichend kommt und zuerst erkannt werden muss. Finde ich gut. Mal etwas anderes, nicht dass schon einer verliebt ist und den anderen anhimmelt. Wobei man sich ja nicht ganz sicher da ist, es könnte schon sein, dass einer der zwei oder gar beide vorher Gefühle hatten - wird aber nicht ganz klar. Find ich aber auch nicht schlimm, das bleibt halt für jeden offen. Was ich auch bei der Geschichte mochte ist, dass sie offen beginnt und offen endet, beziehungsweise ähnlich und halt befriedigend. smile

Die dritte Geschichte, Die verbotene Sache, ist wiederum seeeehr schön. Eine der zwei Besten. Ich mag den Inhalt. Es geht darum, dass die Hauptperson sich in den Freund ihres jüngeren Bruders verguckt, ihr aber durchaus bewusst ist, dass das verboten ist. Wobei es das im Grunde nur ist, wenn er es nicht will. Es wird etwas hoch gespitzt und dramatisiert m es interessant zu machen. Ist bei mir angekommen. :D Ich mag die Geschichte sehr, weil es darum geht etwas festzuhalten obwohl man es nicht haben darf, zu kämpfen obwohl es eigentlich soll. Ich mag sowas an Geschichten, Dinge sie eigentlich aussichtslos scheinen dich zu bewältigen. Versteht ihr was ich sagen will? Wenn nicht, ist auch nicht schlimm.

Auch Deinen Knopf, bitte! hat irgendetwas besonderes. Sie ist einfach und simpel, aber doch ganz süß. Die Hauptperson mag ihren guten Freund und will ihm das kurz vor Ende ihrer gemeinsamen Schulzeit noch irgendwie sagen. Sie zieht dafür einen Knopf seiner Schuluniform ab, wie er nicht anwesend ist, und schreibt ihm, dass sie ihn mag. Jedoch könnt ihm eine Klassenkameradin Turbine, die ihm in der Zeit wie sie die Zeilen geschrieben hat seine Zuneigung gesteht und mit ihm zusammen kommt. Somit muss sie jetzt damit klar kommen, dass er eine Freundin hat und diesen verdammten Knopf wieder bekommen. Er tut auch noch so als seie alles wie vorher, sie jedoch ist plötzlich ganz anders bei ihm, weil sie befürchtet er hat Ihre Nachricht schon gelesen. Aber dem ist wohl nicht so.
Ich muss dazu sagen, dass sowas immer zu kompletten Chaos ausartet. Aber sowas liebe ich ja. Das ist aufregend, lustig und unterhaltsam. Sowas macht eine Geschichte aus, sowas braucht eine Geschichte. Ich mag die Story demnach auch gern. zwinker

Und zum Schluss zur letzten Story. Die fehlend Hälfte, die übrige Realität. Für mich ist diese die Beste Geschichte in diesem Band. Ich finde es einfach gelungen wie man zwei Charaktere verbindet mit ihrem Hobby, hier Ostern die Musik. Dass die Hauptcharakterin dann plötzlich auf einem Ohr taub wird macht das Ganze nur noch spannender, denn sie will es ihm nicht gestehen. Aber sie sagt es nur ihm nicht, sondern niemandem. Irgendwann fliegt es dann halt doch auf und dort... dort hat es mich zu Tränen gerührt. Ich hätte nicht gedacht, dass eine Kurzgeschichte das bei mir schafft, aber so ist es. Eine Reaktion hat mich so dermaßen aus der Bahn geworfen, dass mir die Tränen kamen. Super! anbet Tolle Geschichte. Wirklich.

Alles in Allem ist das Bsnd wirklich gelungen. Besser als Mit dir bis ans Ende der Zeit und gleichzusetzen mit Liebessturm - wenn nicht sogar etwas besser. Aber meist ist es schwer das erste „Buch“ zu übertreffen, wenn das schon gut ist. schulterzuck

So! Ich kann das Band nur empfehlen. Es ist süß, unterhaltsam und gelungen.
Und es ist erstmal, für keine Ahnung wie lange (ein paar Wochen) das letzte Manga-Review das ich schreibe. Muss die anderen Bücher die noch warten fertig reviewen und auch Prinzessin Insomnia und der alptraumfarbene Nachtmahr weiter lesen! besserwisser

Mein Fazit: Super