Autorin

Kaco Mitsuki

Übersetzt von Constantin Caspary

Cover


Inhalt

Fünf Liebesgeschichten vereint in einem Band.

Unter anderen ist da Toko, die ihren Letzten Tag an ihrer Schule hat und dort ihrem Schwarm endlich ihre Liebe gestehen will, doch tost ein Sturm der die Schüler warnt nicht in die Schule zu gehen.

Und Kanade Arai hingegen wird wegen ihrer Größe gehänselt und darf jeden Tag ihre Tasche, die irgendwo auf hohen Gegenständen platziert ist herunter holen, bis sie auf Honda beim Klavierspielen entdeckt und er ihr helfen will.

Review

zu den Zeichnungen

Die Zeichnungen sind wirklich schön und gelungen. Sie sprechen an und sind sehr klar erkennbar.

Nach dem Bild auf dem Cover hatte ich etwas Angst, dass die Zeichnungen etwas unschön und unklar sein könnten. Aber ich würde im Manga eines anderen belehrt.
Ich muss echt sagen, dass ich die Gestaltung und die Feinarbeit sehr gut finde. Natürlich muss man bedenken, dass das der erste richtige Manga ist den ich lese und deswegen etwas genauer drauf achte. Aber ich bin wirklich positiv überrascht.

Das Cover spricht mich eher nicht an. Hätte ich mir den Manga selber gekauft hätte ich womöglich nochmal rein gesehen, weil ich das Cover weder ansprechend, noch gut gezeichnet finde. Es ist such recht einfach gehalten (was ich nicht super schlimm finde). Aber auch die Schrift ist unspektakulär, wenn ich bedenke, dass die meisten anderen Schriftarten auf Manga-Einbänden immer total kitschig, bunt und abstrakt sind. tutmirleid

Gut, dass mir meine Schwester das Band empfohlen hat. :D
Und ihr könnt ihr such danken, denn nun werden auch Mangas reviewd. smilesmile

zu den Charakteren

Liebessturm
Toko ist süß, sehr unschuldig und doch bildhübsch. Keine Ahnung ob es stimmt, aber sie wirkt etwas tollpatschig auf mich. Das macht sie eher sympathischstes unsympathisch. Sie hat auch viel Angst, vor Geistern ne vor Dunkelheit. Trotz, dass die Geschichte vielleicht 20 oder 30 Seiten ging.

Der Herr der Geschichte, Yoshi, ist ebenfalls ein kleiner Schönling (wahrscheinlich ist in Mangas nie jemand hässlich, oder?). Er wirkt sehr kühl, such sein Blick scheint dem beizupflichten. Er ist jedoch irgendwie direkt sympathisch. Ich mag ihn. smile

 


Noten voller Liebe
Die erste Haupfigur, Kanade Arai, ist ziemlich klein, hat kurze Haare und ist 17 Jahre. Sie ist ebenfalls etwas tollpatschig, denn sie landet bei jedem Versuch an ihre Tasche ran zu kommen auf dem Boden oder in ein anderes Schlamassel. Sie ist dennoch taff und nimmt kein Blatt vor den Mund. Ich finde sie sehr süß, auf den ersten Blick eher langweilig, aber nach einer Szene war sie mir sehr sympathisch, ich musste oft dank ihr Lachen, trotz dass sie es ganz und gar nicht leicht hat.

Honda scheint ein harter und arroganter Typ zu sein, diesen kalter Blick selbst Lehrer zum Schweigen bringt. Er spielt heimlich im Musikraum Klavier und ist am liebsten für sich, bis er Kanade trifft. Ich finde ihn sehr faszinierend, er wirkt sehr attraktiv und cool. Ich steh ja auf Bad-Boys (in Storys), die haben immer sehr viel Sexappeal. hehe

 


Liebes X Knutsch X Fleck
Ririko Aoshima ist Schülerin und verliebt in ihren Physik Lehrer, den sie als einzige interessant und attraktiv findet. Sie ist ebenfalls alles andere als gut in dem Fach. Sie wirkt außerdem recht ruhig und dennoch neugierig, naiv und etwas kindisch. Ich möchte sie zwar nicht sehr, aber doch war sie voll okay und nicht nervig. Man hat etwas zu wenig von ihr erfahren, hätte ich das Gefühl, trotz, dass es nur um sie ging.

Ihr Lehrer Sensei Nishizaki wiederum scheint auf den ersten Blick etwas schlampig, zerzaust und tollpatischig. Das Gegenteil ist jedoch der Fall und er hat auch seine Gründe warum er seine eigentlich sehr attraktive Ader den Schülerinnen nicht zeigt. Trotz, dass er raucht fand ich ihn von Anfang an interessant und faszinierend. Er strahlte etwas aus, etwas Geheimnisvolles und schönes. smile

 


Über mir ist der Himmel,
und neben mir bist du
Sachi ist, dafür dass sie ein Mädchen ist, sehr groß. Sie spielt im Basketball-Team und ist sehr beliebt. Jeder mag sie und die Jungen stehen auf sie. Sie ist offen, fröhlich und immer gut gelaunt, auch wenn alles etwas besser laufen könnte. Dass sie so groß ist macht es ihr nicht sehr leicht einen geeigneten Freund zu finden, denn sie ist eigentlich der Aneignung, dass ihr Freund größer sein muss als sie.
Ich mochte sie direkt, allein wegen ihrem Namen. Der klingt wie der den Vijay in Sachein (ein Kollywood-Film) hat (halt Sachein). Ich mag es zwar selber nicht, wenn Frauen groß sind, weil ich so klein bin, aber ich denke sie haben halt andere Probleme als ich - die die ich nicht habe! schulterzuck

Takashi kommt bei in die Klasse von Sachi. Er und Sachi kennen sich in früher. Damals war er der kleinste in der Klasse und sie die größte. Und die saßen nebeneinander, weil ihre damaligen Lehrer wollten, dass sie nach dem Alphabet geordnet sitzen sollten (beide heißen Abe mit Nachnamen). Heute ist er größer, aber immer noch drei Zentimeter kleiner als Sachi.
Ich fand ihn von Anfang an ziemlich interessant. Ich dachte zuerst er ist ein alter Freund, dann dachte ich er ist ein Macho und dann war mir klar, dass er eigentlich ihr Geind ist. Das war spannend und hilfreich um ihn noch mehr zu mögen. Ich mag seine einfache und ruhige Art. Er ist sexy, trotz dass er so ruhig und lieb ist. <3

Endlich mal eine dritte Person die es lohnt zu erwähnen. Ryosuke ist im Jungen Basketball und größer als Sachi. Außerdem wissen alle, dass er an ihr interessiert ist. Sachi mag ihn auch, aber die zwei schaffen es nicht dich richtig näher zu kommen. Sie gehen es also langsam an. Er ist ziemlich interessant, nicht mein Typ (keine Ahnung warum - vielleicht weil er so unscheinbar ist, er sagt wenig und wenn er doch was sagt klingt es unpassend oder im falschen Moment).

 


Unter dem Schirm - Auch an klaren Tagen
Saya Nakajima ist Oberstufenschülern und fährt täglich mit der Bahn zur Schule und zurück. Sie scheint eher ruhig und angepasst zu sein. Außerdem ist sie eine Träumerin.
Ich möchte sie direkt, ihre Art durchströmte die Seiten als seie es eine Leichtigkeit jemanden als einfache Strich und zu begeistern und anzusprechen. Sie ist süß und irgendwie auch amüsant, wie so träumt von einem jüngeren, hübschen Jungen.

Dieser jüngere, hübsche ist Taichi Moriyama. Er geht auf eine andere Schule und ist in der Mittelstufe. Er fährt ebenfalls mit der Bahn und wirkt zuerst etwas verpeilt und gelassen. Er macht den Eindruck als sei er sehr neugierig  und offen für Neues.
Ich mochte ihn, als ersten Typen hier im Manga, mit helleren Haaren. Keine Ahnung warum, aber die anderen waren mir nicht direkt sympathisch. schulterzuck Aber vielleicht war es auch einfach seine gute Lajne und sein Frohsinn der einfach animierte ebenfalls zu lächeln!?

zum Inhalt

Süße Geschichten für zwischendurch, unterhaltend, zum Schmunzeln und zum Genießen. smile

Das Titelbild ist nicht ansprechend, doch die Zeichnungen können sich sehen lassen.
Oben erwähnte ich bereits, dass das Cover nicht hätte niemals dazu animiert es zu kaufen - wenn ich den Manga nicht von meiner Schwester aufs Auge gedrückt bekommen hätte. :D Denn das war gut, mir hat der Manga im Gesamten sehr gefallen.

Der Mange beinhaltet mehrere Geschichten in einem. Ich kenne eigentlich nur Bänder und dachte immer Einzelbänder sind selten und nun hab ich sogar eines gelesen in dem mehrere kleine Kurzgeschichten vor kommen. Das ist faszinierend und ich finde es cool. Ich dachte es gäbe im asiatischen Bereich (bei Mangas) nur die Versionen der großen Reihen von 1 bis 1.000.000 smilesmile oder halt eben nur Einzelbänder die eben eine Geschichte sind und dann beendet sind mit diesem einem Heft. Weit gefehlt. Aber man lernt ja ne aus! smile

Ich werde nun noch zu jeder einzeln etwas sagen, einfach weil ich denke, dass es die Kurzgeschichten wert sind und das es sonst auch einfach nicht fair ist. Sie Autorin und/oder Künstlerin hat in jede Story ihr Herzblut rein gesteckt und jede ist halt einzigartig und ein paar Worte wert. kuss

Die erste Geschichte, Liebessturm, ging dementsprechend echt super schnell. Das war echt etwas komisch. Sie ist zwar süß, aber wenn in 20 Seiten alles erklärt werden muss dann ist das schon etwas schwer und nicht ganz so gut zu meistern. Was sagt man in 20 bis 30 Seiten ohne einen nicht mit den schnellen Infos zu erschlagen? Richtig, nichts. Wobei, die Geschichte hat viel ausgesagt und auch die Charaktere konnten gut wirken. Ich fand sie auch richtig gelungen und unterhaltsam. Natürlich war es etwas vorhersehbar, aber dennoch war ich sehr gerührt und lächelte die Geschichte durch vor mich hin. Das ist ein gutes Zeichen. Nicht unbedingt das Lächeln (das tue ich öfter mal), aber das was daraus hervorgeht. Dass die Geschichte mir gefiel und ich ein gutes Gefühl hab. smile

Zur nächsten Geschichte. Noten voller Liebe.
Irgendwie fand ich die Geschichte mit am tollsten und interessantesten. Ich hätte nicht gedacht, dass sie mir doch do gefällt. Ich dachte zuerst bei den Titel an Schulnoten. War aber eines besseren belehrt wurden. Was okay war. Die Geschichte handelt von der Schülerin Kanade Arai, die etwas klein für ihr Alter ist. Daher wird sie sich schikaniert von anderen Schülern. Die tut das jedoch immer ab und denkt sich nichts dabei. Bei den Jungen scheint sie sogar auch ganz beliebt zu sein, denkfaulste bei einigen. Honda erwischt sie an einem Tag beim Klavierspielen und er warnt sie davor, dass wenn sie etwas irgendwen sagt, dass würde er sie kalt machen. Dazu kommt es nicht, denn sie sagt es keinen und taucht stattdessen erneut bei ihn auf, als er gerade zum Klavier spielen kommt. Von da an bemerkt man schnell wie nah sie sich dich irgendwie kommen.
Es gibt eine unglaublich süße Szene wo Kanade über dem Klavierstuhl hängt und zu Honda-Kun hinauf schaut. Aller spätestens da war mir klar, dass ich diese Geschichte feiere. Das Bild war sooo lustig und knuffig zu gleich, dass es mich vor Lachen umgehauen hat. Allgemein konnte ich öfters dank dieser Geschichte lachen und breit grinsen. Ich fände sie wirklich schön und gelungen.

Liebes X Knutsch X Fleck ist die dritte Geschichte im Sammelband. Ich bin was diese Geschichte angeht etwas hin und he begrüßen. Wahrscheinlich weil ich etwas älter bin und das Ganze mit eeeetwas anderen Augen sehe.
Die Geschichte handelt von einer Schülerin die ihren Lehrer attraktiv findet. Das an sich ist nicht mein Problem. Eher das im Verlauf der Geschichte eben ihr Bedürfnis nach mehr aufkommt und sie ihm gern näher kommen will. Das ist etwas absurd und lässt mich immer daran denken, dass sowas im wahren Leben niemals nie passieren würde - weil es das auch nicht darf. Ja, klar man hört auch in der Realität mal davon, dass es sowas geben soll, aber ich glaub das nicht ganz und sich nicht verstehen warum es Lehrer/Lehrerinnen soweit kommen lassen. Ach, das ist echt ein schweres Thema. Nichts desto trotz mag ich solche Geschichten irgendwie dennoch ganz gern, sie haben ihren gewissen Reiz - verbotenes ist ja schon immer interessant gewesen, nicht wahr! zwinker
Leider steckte in der Geschichten an sich etwas spannendes aber sie war mir zu kurz. Ich hätte mir da mehr gewünscht. Ich fand es hier tatsächlich schade, dass die Geschichte nur eine Kurzgeschichte war. Daher sprach die Geschichte mich nicht an. tutmirleid

Die nächste Geschichte war wiederum etwas besser. In Über mir ist der Himmel, und neben mir bist du ging es um ein Mädchen (Sachi), dass sehr groß ist. Sie ist beliebt und trotz, dass sie es selber etwas stört groß zu sein finden es die meisten um sie herum gar nicht schlimm. Ein neuer Schüler kommt in die Klasse. Wie sich herausstellt kennen sich Sachi und der Neue (Takashi).
Ich muss sagen, dass sie Geschichte mir eigentlich nur aus dem Grund, dass eine der Hauptcharaktere Sachi heißt gefällt. Der Name ist super schön finde ich Hbf erinnert mich an den Film Sachein (ist ein Tamil-Film), in dem der Hauptcharakter Sachein heißt. Auch wenn beide Namen (vermutlich) unterschiedlich ausgesprochen werden hat der Name einfach was. Ich muss aber auch sagen, dass ich das fand am tollsten Fand. Wobei, diese Geschichte ist mit die einzige die für mich am Ende eine gute Pointe hatte. Es gab eine Massage die einen nach dem Lesen noch etwas verfolgt und auch jetzt noch nach dem ein paar Tage verstrichen sind. top

Zum Schluss folgt Unter dem Schirm - Auch an klaren Tagen. Wieder ist es eine recht kurze Geschichte die man sich irgendwie überfliegt. Sie liest sich schnell und vergeht irgendwie genauso. Nicht, dass sie mir nicht in Erinnerung geblieben ist, aber irgendwie ist Ae einfach zu nichtssagenden. Sie dient einfach zur Unterhaltung, finde ich.
In der Geschichte (auch wenn oben vermutlich schon ausreichend erzählt) geht es um eine OberstufenSchülerin die jeden Tag mit der Bahn zur Schule pendelt. Irgendwann begegnet sie einem Typen der den gleichen Weg fährt. Er ist aber in einer anderen Schule und in der Unterstufe. Er lässt eines Tages seinen Schirm in der Bahn und sie nimmt sich vor ihm diesen wieder zugeben. Sie zeigt auf ihn doch anstatt ihm den Schien zu geben können sie dank diesem ins Gespräch. Nun ist dieser Schirm ihre Entschuldigung um mit ihm zu reden, bis sie jedoch mitbekommt wie seine Freunde ihn auf sie ansprechen.
Die Geschichte ist süß und unterhaltsam. Aber für mich nicht mehr. Sie folgt keiner großen Moral oder richtigen Intension. Das ist absolut nicht schlimm, aber mich sprach sie persönlich nicht richtig an. Vielleicht weil sie zu Kur war!? Vielleicht weil der Hauptcharakter Blonde war! schulterzuck lach2 Wer weiß das schon?

Als abschließende Worte muss ich sagen, dass mir das Band sehr gefiel. Es war mal was anderes, nicht immer etwas aufbauendes. Einmal nur ein Buch haben und es fertig haben nach beenden. Also ein Manga! lach2

Nachdem ich jetzt ein ein weiteres im Anschluss direkt angefangen hab kann ich gut eine Meinung abgeben und auch - ich hoffe mit gutem Gewissen - sagen, dass ich das richtig einkategorisiere. :D

Mein Fazit: Super