Dil

Aamir Khan als Raja Prasad
Madhuri Dixit als Madhu Mehra
Anupam Kher als Hazari Prasad
Padmarani als Savitri Prasad
Saeed Jaffrey als Durgesh Mehra
Shammi als Malini Mehra
Adi Irani als Shakti
Deven Verma als Inspector Ghalib

Raja ist ein verwöhnter Collegestudent, der vom Geld seines Vaters lebt. Dieser hat es aber leid seinen Sohn durchzufüttern. Als die neue Schülerin Madhu auf sein College kommt können sich die zwei zu Beginn nicht leiden. Rajas Vater will, dass er ein reiches Mädchen heiratet um an mehr Geld zu kommen. Zufällig trifft er auf Madhus Vater und er täuscht diesen um an sein Ziel zu kommen. Als die zwei Kinder einander vorgestellt werden, sie ihren Vätern vermitteln, dass sie sich nicht leiden können und Madhu sich anschließend bei ihren Freunden über Raja lustig macht spielt er ihr einen Streich. Madhu zieht mit, überzieht den Bogen aber Maßlos worauf hin Raja ihr die Leviten liest- und schleicht sich mit diesen Worten in ihr Herz.

Review

zu den Stars

Ich kannte sie Besetzung, war froh sie zu sehen, aber tatsächlich nicht von allem begeistert.

 

 

Madhuri Dixit war hier unglaublich toll. Sie war hier gerade mal 23 Jahre. Okay, was heißt „gerade mal“. 23 ist ein okayer Alter, aber ich war einfach überrascht. Sie war außerordentlich gut und authentisch.

 

 

Ihr folgend war Aamir Khan. Ich fand ihn einfach unglaublich. Er war früher einfach ein ganz anderer Mensch hab ich das Gefühl. Auch er war hier noch recht jung. 25 Jahre. Er war so… so gut, überzeugend, zum abschmeckten (weil er so toll war!) und einfach nur zum kiederknieren!

 

 

Anupam Kher wiederum war hier… grenzwertig. Ich will nicht gemein sein, aber irgendwie fehlte mir hier die Energie und die Freude die er sonst so bei mir auslöst. Zuerst hatte ich noch Hoffnung, aber seine Rolle schaffte es nicht mich mitzunehmen. 

 

 

Andere wie Saeed Jaffrey (Achanak) und Deven Verma (Dil To Pagal Hai) hatten gute „Nebenrollen“, die ich tatsächlich als passend und überzeugend empfand. Oder eben als erfreulich und gut. Ersten konnte ich alles: mögen, hassen, akzeptieren und Zweiten erkannte ich richtig als Vater von Ajay in Dil To Pagal Hai

zum Inhalt

Ein zwar wirklich guter und unterhaltsamer, ja auch dramatischer und vielleicht seiner Zeit angemessen gelungener Film, aber meiner Meinung nach einfach zu überspitzter und fast schon unbegründeter Blockbuster.

Ich fand die Stars haben gut gespielt, muss aber sagen, dass ich echt überrascht war wie mir zum ersten Mal die Rolle die Anupam verkörperte nicht zusagte.
Nichtsdestotrotz waren die Hauptcharaktere in ihren Rollen so gut, dass mir komplett entging, dass sie für mich als paar gar nicht harmonierten. :DD

Inhaltlich konnte der Film nicht klischeehafter sein. Ich bin nicht wirklich begeistert, kann aber auch gar nicht soooo viel finden was super schlecht finde.


POSITIV
Trotz, dass der Inhalt sehr klischeehaft war finde ich besonders diesen echt angenehm und interessant. Geradezu unterhaltsam und schön. Einfach ein Inhalt der einen abschalten lässt.

Teilweise bringt der Film eine schöne Message an den Zuschauer. Ganz besonders als sie Hauptcharakteren sich am Anfang „Streiche“ spielten muss ich gestehen, dass mir der Atem stockte. Und ich mochte die folgende Reaktion und Absprache der männlichen Hauptperson. Das war wirklich unbeschreiblich gut und ja, zum nachdenken.

Natürlich wurde einiges sehr überspitzt dargestellt, theatralisch dargestellt und auch hin und wieder einfach nur zum Kopfschütteln angesprochen. Und dennoch fand ich alles insgesamt gelungen. Ja, sogar geradezu nett umgesetzt. Gefühle wurden überspitzt dargestellt, aber man fühlte mit.

Nicht zu vergessen: die Songs. Natürlich kommt ein bollywood Film nicht ohne Songs aus. Aber ich finde diese wurden echt gut in die Handlung eingebunden. Man hatte nicht das Gefühl, dass der Film mehr Zeit mit Songs verbrachte als mit Inhalt. Und ich finde, dass ist sehr ausschlaggebend. Es bringt einem nichts, wenn man 5 Minuten sieht und dann 7 Minuten ein Song kommt um anschließend 10 Minuten Inhalt zu streuen, eh die nächsten 7 Minuten wieder ein Ding kommt. Das ist mir erst jüngst in Deewange so ergangen. Sehr lästig. Aber wie gesagt, da hat Dil hier ja wirklich glänzen können.

NEGATIV
Es gab das ein oder andere das mich mit echt komischen Gefühlen zurück ließ. Und das war zum Beispiel die Übertreibung von Madhus Streich relativ am Anfang. Ich meine, ja es legte sich - oder es wurde wieder gut gemacht. Und ich muss auch sagen, dass ich es gut fand wie realistisch es irgendwie wurde. Aber wer kommt bitte auf solch einen Gedanken und übertreibt es dann, nachdem einer einen einen harmlosen Streicht spielt?

Mich störten die Väter hier ungemein. Ich kann das gar nicht beschreiben. Ihre Reaktionen waren so krass unnormal. Allgemein verstand ich sie menschlich auch gar nicht. Natürlich gibt es jemanden der alles für Geld tut, aber irgendwie nahm das hier komische Formen an. Und auch, wie ihre Kinder dann zusammen kamen und sich nicht rennen wollten. Wie verrückt die zwei wurden, wie ihr Hass dem anderem gegenüber wuchs. Ich war einfach nur verwirrt und konnte nichts anderes, als den Kopf schütteln.

Eine kleine Sache störte mich, nachdem die Kinder stritten. Irgendwie war die Gefühlswelt von Madhu von einem auf den anderen Tag eine völlig andere und Raja akzeptierte das. Ich finde da hätte mehr kommen müssen, mehr Erklärung. Oder eben mehr Gedankengänge erklärt werden. *augenzu*

Mir viel auf, dass einiges seeeeehr theatralisch rüber gebracht wurde. Einfach halt überspielt. Das wirkte oft etwas unrealistisch. Und obwohl ich gern abschalten wollte, ich war immer auf Habachtstellung, weil ich nicht wusste was als nächstes in meiner Gefühlswelt geschehen würde. :/

Gegen Ende missfielen mir ein paar Wendungen. Oder eher wie schnell Wendungen geschahen und wie die Charaktere darauf reagierten/handelten. Ich will da aber jetzt nicht ganz drauf eingehen, weil ich nicht spoilern möchte und nicht jeden jetzt zum Ende eines Reviews mit offenen Fragen zurück lassen will.
-Was ich wahrscheinlich eh tue. :)


Zum Schluss will ich nur gesagt haben, dass der Film schön ist, unterhält und einen echt süßen Aamir zeigt. Aber er ist gewöhnungsbedürftig, zeigt viele Schwächen und ist nicht wirklich so ausgereift, dass er einen von Anfang an mitnimmt.

Vielleicht komme ich aber auch nur 30 Jahre zu spät mit meiner Meinung und habe einfach keine Ahnung. :*

Mein Fazit: Gut


zu den Songs

Ich fand einige Songs wirklich gut, aber insgesamt finde ich den Soundtrack jetzt nicht berauschend.

 

 

Dam Dama Dam
Zwar ist der Song irgendwie nett, aber ich komme nicht wirklich an ihn heran. Ich kann nicht sagen was ihm fehlt, aber es gelingt ihm nicht mich zu berühren. Obwohl er eine nette Melodie und einen guten Rhythmus hat.

 

 

Hum Ne Ghar Chora Hai
Tatsächlich fängt der Song echt angenehm an und auch die Stimmen von Udit Narayan und Sadhana Sargam harmonieren hier sehr gut. Udits Stimme höre ich eh gern, auch, wenn nicht jedes Lied auf dem Album dank ihm glänzt. Der Song hier jedoch weißt beim Refrain einen schönen Rhythmus, dass man einfach beschwingt ist. Gefällt mir. ;)

 

 

Hum Pyaar Karne Wale
Der Anfang des Liedes macht enorm Spaß, ma freut sich auf mehr vom Song. Leider geht er dann aber nicht ganz soooo super weiter. Er klingt nett, aber ist kein Song, den ich so hören würde. Ich finde auch Anuradha Paudwal Stimme eher anstrengend, als angenehm. *augenzu*

 

 

Khambe Jaise Khari Hai
Leider sagt mir der Song nicht wirklich zu. Ich finde weder den Sound, noch die Melodie oder den Text ansprechend. Bin einfach nicht gefläscht… auch, wenn ich das nicht muss. Er sagt mir einfach nicht zu. :/

 


Mujhe Neend Na Aaye
Überraschenderweise gefällt der Song mir. Ja, sogar sehr. Ich bin mir nicht ganz sicher ob ich ihn irgendwann/irgendwo schon mal gehört habe. Er kommt mir bekannt vor, aber auch nicht seeeehr bekannt. Jedenfalls... ich finde den Song wirklich gelungen. *daumen*

 

 

O Priyaa Priyaa
Phu, ist das ein unangenehmer Somg. Ich kann das nicht beschreiben wie schwer ich es finde den Song ganz anzuhören. Weder Sind, noch Melodie oder anderes an dem Song können mich irgendwie begeistern.

 

 

Saansein Teri (Sad)
Sagt das Wort in Klammern nicht schon alles? Zwar gibt es bestimmt den ein oder anderen guten traurigen Song, aber dieser zählt nicht dazu. Wobei ich gestehen muss, dass gewisse Textzeilen wirklich angenehm betohnt werden. Aber leider schafft der Song es nicht ganz an mich ran. :/