Stimmen

englisch/deutsch

Will Arnett/David Nathan für Batman/Bruce Wayne

Ralph Fiennes/Jürgen Thormann für Alfred Pennyworth

Michael Cera/Luke Mockridge für Richard „Dick“ Grayson/Robin

Siri für Batcomputer „Puter“

Rosario Dawson/Claudia Urbschat-Mingues für Barbara Gordon/Batgirl

Zach Galifianakis/Erik „Gronkh“ Range für Joker

Jenny Slate/Anne Helm für Dr. Harleen Quinzel/Harley Quinn

Mariah Carey/Carin C. Tietze für Bürgermeisterin McCaskill

Inhalt

Bruce Wyane, für die meisten besser bekannt als Batman lebt allein und ist damit sehr zufrieden. Sein Allzeit bekannter Feind Joker versucht unter dessen mit Tricks ihn dazu zubekommen zuzugeben, dass Batman ohne ihn nicht leben kann - dass Batman Joker genauso sehr hasst, wie Joker ihn hasst. Da Batman das allerdings nicht einsehen will, versucht Joker sich von ihm in die Phantomzone zu bringen um seinen Racheplan in die Tat umzusetzen. Es scheint auch alles zu klappen, denn Batman versucht wie eh und je alles allein und auf seine Weise zu regeln.

Review

zu den Figuren

Super gelungene Animation, sie einfach so LEGO-haft aussieht, dass man das gefühl hat sie wurde Szene für Szene so gestellt und nicht animiert! smile

 

Ganz besonders die LEGO-Figuren ragen von ihrer Liebe hoch hervor. Das mag ich immer, wenn man erkennt, dass da sooo viel Liebe drin steckt.

Diese mal ist der Film ja ohne Schauspieler gedreht wurden, sodass ich jetzt einfach meine Meinung bei den LEGO-Figuren belasse!:D

zum Inhalt

Ein wieder suuuhuuuper lustiger, genial gemachter und einfach unterhaltsamer Film.

 

Vorweg muss ich das Wichtigste erwähnen und zwar finde ich es total genial, dass Batman richtig synchronisiert wurde. Er wird ja auch in den originalen Batman-Movies immer von David Nathan synchronisiert und hier halt auch! Ich liebe David Nathan seit er Abhishek Bachchan einige Male gesprochen hat -warum er es nicht weiter tut ist mir ein Rätsel. Abhishek lebt für mich mit dieser Stimme einfach zuuu gut. verliebt

 

Und weiter zum eigentlichem Thema...

Ich mochte den ersten LEGO-Film bereits seeeehr. Das war für mich sehr verwunderlich, denn ich hatte kaum große Erwartung an ihn und war dann überrascht, dass er so lustig gemacht war. Und hier war es ähnlich. Hatte zwar gewusst, dass er sicherlich lustig wird, aber hatte auch etwas bedenken ob er überhaupt an den Ersten ran kommt.

Und er hat es geschafft! zwinker

 

Allein schon der Anfang war seeeehr cool, wie Batman redet, wie ein guter Film anzufangen hat. Ich hab dann immer wieder gedacht wie ein Kind das wohl alles auffasst, denn ich hab kurz vorher erfahren, dass ein kleiner gerade 3jähriger in dem Film war und ihn toll fand. Was hat der alles wahr genommen, was fand der lustig, welche Witze hat er wohl nicht verstanden.

Ich hab mir bei dem Film echt super viele solcher Gedanken gemacht. Und ich fand es interessant. Denn ich gehe davon aus, dass er vieles gar nicht so witzig und cool wahr genommen hat wie eben ein Erwachsener.

Darunter zählt zum Beispiel eben der Anfang, einfach das so was wirklich lustig und gut gemacht ist. Wegen der Erfahrungen an Filmen, die eben nur ein Erwachsener gemacht hat, kann er über das Opening lachen.

Oder aber auch die ganzen Szenen mit den eingespielten, älteren Songs. Viele der Lieder kennen die Kinder ja gar nicht (abgesehen, dass sie in der deutschen Version sie gar nicht verstehen (da ja englisch gesungen wird!)), also werden sie gar nicht so darüber lachen können.

Doch sicher gibt es auch ein paar Emotionale Szenen die die Kinder gar nicht richtig auffassen können. Wie die, wo Batman versucht doch allein zu kämpfen - und das eben nicht, weil er ein Arsch ist (oder nicht nur!), sondern auch, weil er die anderen Menschen die er mag nicht verletzt oder scheitern sehen will. Also eben, dass dieser Aspekt hätte eben für kleine Kinder benannt werden müssen, es nicht wurde um die Situation nicht zu sprengen.

 

Gott, es gibt soooo vieles über das ich mir während des Filmes Gedanken gemacht habe. Erschreckend! eek

Das hab ich beim ersten Teil nicht, da kamen andere Gedanken! :D

Ja, manchmal denkt die kleine Mona auch bei Filmen - kommt ja sonst selten vor. zwinker

 

Und dennoch war der Film so Fassettenreich, so voller gutem Inhalt, voller toller Charaktere die den Film bereicherten und eben zu dem machen, was er ist. Zu einem Super Film.

 

Das schlimme am Ende ist immer die Bewertung. Er ist super, aber er verdient keine 4 Filmrollen, nicht weil er nicht gelungen ist. Sondern, weil ich finde, dass er Unterhält. Aber eben ach nur das tut. Egal wie viel ich dabei Gedacht habe. Oder eher genau darum hab ich denken können!? lach2

 

Mein Fazit: Gut


zur Musik

 

 

 

Ein interessanter Soundtrack, der sowohl durch den Instrumentale Tönen, als auch von einigen Songs wirklich profitieren kann.

 

 

 

Zwar ist die Stimme von Patrick Stump nicht nach meinem Geschmack, aber Song Who's the (Bat)Man macht im Film einfach sooo verdammt gute Laune! lach2

Ist DNCE nicht die Band von Joe Jonas? eek Der Song Forever von ihm ist ganz nett, der Sound und die Rhythmen sind sehr cool, aber sonst passt mir der Song eher weniger.  Es gibt ja noch eine Version von Justin Tranter (den ich nicht 'bewusst' kenne), die Version klingt ähnlich schlimm und schön! smile

 

Ich liebe es, wenn ältere Songs in Filmen vor kommen, vor allem, wenn sie auf eine amüsante Art kommen. Zum Beispiel hier bei den Songs (I Just) Died In Your Arms und Man In The Mirror! So was könnt ich immer wieder sehen. daumenhoch

 

Zu den instrumental Versionen kann ich nur sagen, dass sie einfach grandios zum Film passen.

Unter ihnen gefallen mir besonders Black, The Arrival of Robin, Open the Business, Laya Attack, The Baby Signal und A Long Farewell.