Besetzung

Susanne Wuest als Mutter

Elias Schwarz als Elias

Lukas Schwarz als Lukas

Inhalt

Die Brüder Elias und Lukas sind im ersten Moment sehr erfreut über die Rückkehr ihrer Mutter, die sich einer Schönheitsoperation unterzogen hat. Allerdings scheint ihre Mutter nicht mehr die zu sein, die sie vor der Operation gewesen ist. Sie ignoriert Lukas komplett, der sich anscheinend nur zu entschuldigen hat. Außerdem verlangt sie, dass im Hau ruhig gespielt wird, die Vorhänge nicht komplett aufgezogen werden und wenn die Jungen lauter spielen wollen, das doch draußen machen sollen. Egal was die Jungen machen, die Mutter scheint es nicht zu dulden und weiß es die Kinder hart zu bestrafen. Jedoch wehren die Kinder sich schließlich, fesseln die Frau an ihr eigenes Bett, foltern sie bis sie ihnen sagen wo ihre echte Mutter ist.

Review

zu Stars

Ich kannte niemanden, deswegen werde ich mich nur oberflächlich mit ihren Darstellungen hier befassen - als ob ein Review was anderes erwartet.

 

 

Elias und Lukas Schwarz waren zwar seeeehr überzeugend, aber dennoch konnten sie aus komischen Gründen nicht bei mir punkten. Sie wirkten irgendwie nicht passend, aber wer weiß vielleicht sollten sie ja so komisch auf einen wirken. angst3

 

 

Auch die Mutter, gespielt von Susanne Wuest, war für mich eher unsympathisch. Da man ihre Rolle in Film eh nie so richtig verstanden konnte oder sollte war mir auch von Anfang an nicht klar, was ich von ihr halten soll. tutmirleid

zum Inhalt

Crazy.

 

Ich glaube das Wort trifft den Film ganz gut. Aber wo fange ich an?

Schwer, denn eigentlich hab ich das Gefühl selbst der Film wusste das nicht. lach2

 

Aber mal ehrlich... jetzt versuch ich was zum Inhalt zu verfassen. silberblick

Die Schauspieler wirkten irgendwie alle voll angespannt, wahrscheinlich weil sie wussten was sie alles tun mussten. Ich fand niemanden sehr überzeugend. Bei den Jungen gab es sogar eine Szene (recht am Anfang), da hab ich denen nichts abgenommen. Sie sahen so aus, als würden sie gleich in einen Lachanfall verfallen. Der eine (ich glaube Lukas), schmunzelte die ganze Zeit vor sich hin und kniff die Lippen aufeinander. Naja, nicht jede Szene ist mega einfach für einen Schauspieler - kann ich irgendwie nachvollziehen.

 

Es gab einige Szenen die hab ich absolut nicht verstanden. Andere wirkten auch etwas unabhängig vom Film. Was ich da wiederum mochte war, dass man halt eben dann nicht mehr richtig wusste was jetzt Traum von den Jungen war und was Realität war.

 

Der Film wirkte von Anfang an sehr unreal, etwas düster und einfach strange. Keine Ahnung wie ich das anders beschreiben soll. Was nicht heißt, dass er nicht gut war, denn irgendwie war er das. Aber wenn man Tage danach über ihn nachdenkt bleiben nur noch wenige Punkte an einem haften oder werden wieder in Erinnerung gerufen. Gruselige und unnormale Dinge - welche den Film echt zu dem machen was er ist und was dann ja somit etwas Gutes ist.

 

Etwas war GAR NICHT ging kam gegen Ende des Filmes. (ich glaub ich spoiler ETWAS, ich versuche es aber möglichst zu vermeiden - warne aber hiermit vor)

Die Jungen haben ihre Mutter an dessen Bett gefesselt und ihr den Mund mit Kreppband abgeklebt. Die Jungen verlassen dann das Zimmer. In der Zeit klingeln Leute vom Roten Kreuz an der Tür. Die Mutter versucht um Hilfe zu rufen, kann es aber eben nicht.

Das klingt ja alles noch völlig okay, aber das Verrückte kommt jetzt erst.

Die Tür ist offen und die Leute vom Roten Kreuz betreten einfach das Haus und versuchen dort jemanden zu finden. Sind also kurz davor das ganze Haus zu durchsuchen. Auf der Treppe hinauf fangen die zwei Jungen sie allerdings ab und versuchen die Leute abzuwimmeln, aber die wollen nicht gehen und stattdessen auf die Mutter warten bis sie wieder kommt. Total unrealistisch. Das dürfen die gar nicht, erst mal gar nicht ins Haus gehen und dann so lange bleiben wie sie lustig sind - die sind doch nicht nur zu denen gefahren, die müssen doch auch noch zu anderen.

 

Okay, abgesehen davon muss ich sagen, dass es eine sehr gelungene finnische Produktion ist. Der Film war strange, kurios und einfach seltsam, dass er schon wieder gut ist.

 

Fazit: Kann man sich ansehen, muss man aber nicht. :D

zur Musik

 

 

Leider kann ich keinen Soundtrack finden, aber das an das ich mich erinnern kann gefiel mir ihm Film ganz gut. Es wirkte nie unpassend, eher stimmig. Aber ich gebe zu, dass ich mich eher weniger damit beschäftigt habe was im Hintergrund lief, anstatt mich mit dem Inhalt auseinander zu setzen.