like.to.like.NEWSletter | Dezember 23

Groß-Version der Ausgabe 'Dezember 23' Einblenden

es ist so weit. Der erste letzte NEWSletter. Klingt komisch, ist aber so. Das Jahr geht zu Ende. 12 Ausgaben gibt es inzwischen. Unglaublich wie schnell das jetzt dann doch ging. 

 

Diese Ausgabe beschäftigt sich ganz besonders mit der Serie Superstore. Eine meiner inzwischen Lieblingsserien. Ich werde hier mehr schreiben und ich werde sie verlinken, denn ich werd sie im Dezember im neusten Review-Update mit hochladen. Ich werdet dann auf der offiziellen Seite genaueres erfahren zu den Stars und dem Inhalt. 

 

Ich hab für die folgenden Jahre auch noch eine Idee für die Abschluss-Ausgabe. Was haltet ihr davon, wenn es einen Art Rückblick gibt. Wo ich Filme, Serien, Bücher die das Jahr über erschienen einfach mal aufliste und ranke. Ich müsste mich dann nur darum kümmern auch wirklich mehr der neusten Filme zu sehen. Aber ich hoffe auf Mitwirkung von euch. Vielleicht könnt ihr mir ja sagen, was ich gucken soll. 

Naja… es ist ja auch nur eine Idee…

 

Ich wünsche euch einen schönen letzten Monat im Jahr 2023. Schöne und besinnliche Feiertage und einen guten Rutsch. Schriftlich treffen wir uns dann erst in einem neuem NEWSletter im nächsten Jahr.

Ich freu mich drauf...


Filme

Ich hab den Film A Silent Voice zusammen mit einer Bekannten gesehen. Und ich fand ihn tatsächlich ziemlich gut. Es war hin und wieder sehr verrückt ihn anzusehen, weil er oft mit vielen ruhigen Szenen arbeitete. Es war da nicht immer klar, ob das jetzt so beabsichtigt war oder ob wirklich einfach niemand wusste was er sagen soll. Da es sich hier um einen Anime handelt war ich doppelt verwirrt. Weil ich das so nicht kenne. 

 

Fazit: Gelungener, interessanter, wenn auch dich hin und wieder sehr verstörender Film.

 

Inzwischen wurde der Film Elementel auch schon 3 oder 4 mal gesehen. Das erste mal war tatsächlich sogar vor November dieses Jahr. Ich hab ihn mit meiner Tochter, meinem Mann, meinem Bruder und dessen Freundin gesehen. An einem filmesbend. Allerdings hatte ich am ersten Tag nicht viel vom Film, weil mein Sohn wach wurde und ich dann in der Kinderbetreuung hing. Dennoch war der Film ganz nett, lies mich aber nicht völlig Feuer und Flamme werden. Keine Ahnung warum.

 

Fazit: Ein gelungener neuer Film, der für mich allerdings auch an manchen Stellen zu simpel war.

 

Wow! Ich kann gar nicht beschreiben wie sehr ich begeistert war vom Film Turning Red (deutscher Titel: Rot). Ich hab schon den Trailer gesehen und dachte mir. sieht nett aus. Aber ich hab einfach mal nichts erwartet. Und somit wurde ich überrascht. Sehr positiv überrascht. Der Film ist super, sehr lustig, interessant, kindgerecht, hat zwar Aktion aber kommt dennoch super an. Ich bin wirklich begeistert. 

 

Fazit: Ein Film den ich immer wieder sehen könnte, absolut gelungen und überzeugt die Erwartungen!

 

Im Leben hätte ich nicht gedacht, dass mir der Film Das kleine Gespenst gefallen könnte. Ich hab aber auch nichts erwartet. Ich kenne das Buch schon über Jahrzehnte und mochte es als Kind sehr gern. Dass der Film etwas anders aufgebaut ist, dass ein Kind mit im Mittelpunkt steht fand ich nur ganz kurz etwas befremdlich. Aber letztendlich sogar für den Film sehr verständlich und gelungen. 

 

Fazit: Ein sehr gelungener Kinderfilm, der unterhält und irgendwie zum Schmunzeln bringt.

 

Das Buch Der Räuber Hotzenplotz hab ich damals nie gelesen. Dank meiner Tochter haben wir es uns geholt. Ganz besonders, weil sie es war die den Film auf Disney+ sehen wollte. Wir haben ihn inzwischen mindestens 8 mal gesehen. Meine Tochter feiert ihn sehr, ich nicht. Er ist lustig, interessant, spannend und wird nicht langweilig - alles was ein Kind mag. Für mich müssen immer die richtigen Worten da sein …

 

Fazit: Ein Film für die Familie die sich auch einlassen können. ;)

 


Serien

Ich bin mir nicht mehr sicher wann ich die Serie Superstore angefangen habe, aber ich weiß noch warum:

Ich habe einige Serien auf Netflix gesehen und mir wurde dann Superstore empfohlen. Mit einer der ersten Szenen der Serie. Wo sich Jonah bei Dina vorstellt und diese offensichtlich Interesse an ihm hat. Irgendwann, nach dem gefühlten 100. Mal als sie mir empfohlen wurde und ich diese eine Szene gesehen hab dachte ich mir: sieh halt mal rein. Zur Not hörst du halt nach ein paar folgen einfach auf. 

Naja, und aus diesem „Vorsatz“ wurde ein: Diese Serie ist so Hammer geil, ich verkleide mich zu Fasching als Cloud9 Mitglied und hole mir T-Shirs und Pullover dieser Serie. :0 

Ich liiiiiiiebe diese Serie. Sie ist total voller Humor, voller Unterhaltung und unglaublich menschlichen Charakteren. Wie sehr ich mit allen mitgefühlt hab, wie sehr ich Paare gechipt habe. Wow. Das hatte ich selten. Ich könnte wirklich sagen, sie gehört nun zu einer meiner Lieblingsserien. <3

 

Ich liebe es einfach, dass die Serie alltägliche Dinge beschreibt und in einem Einkaufsladen kann es ja auch nie langweilig werden. Ähnlich wie im Kindergarten. Es gibt immer wieder etwas Neues zu erzählen. Und daher konnte die Serie gar nicht langweilig werden. Aber es wunderte mich, dass sie ein Ende fand. Ich fand es auch schade, aber ich glaub, wenn man es so lang ziehen würde wäre eher dann irgendwann ein Ende nötig. Ich denk immer an Greys Anatomi, Navy CIS und Supernatural. Erstes hab ich nie verfolgt, kann mir aber kein Reihen drauf machen, dass das noch gefühlten 20 Staffeln noch was neues und wirklich interessantes bringt. Bei Supernatural hab ich persönlich glaub nach der 8. (oder 9.) Staffel oder so komplett ausgeschaltet. Ich bin nicht mehr mit gekommen, einfach weil ich auch bald zu weit hinten war. Und die Serie hat ja auch 15 Staffeln und ich frag mich wie oft Dean und Sam noch gestorben sind. :D Nav CIS gehörte damals zu einer Lieblingsserien und ich dachte schon nach der 2. Staffel ich würde die folgende weibliche Hauptschaiapielerin gar nicht leiden können. Ich hab aber Cote de Pablo so geliebt und später geht ja auch sie aus der Serie und sogar Michael Weatherly. Nach der 9. Staffel bin ich aber auch da nicht mehr auf dem laufenden gewesen. Auch, wenn bei Setzereien und eben solchen Agent-Serien wirklich immer was neues kommen könnte ist es doch im Fernsehen irgendwann zu viel. Man liebt dich eine Serie, weil sie irgendwann zu Ende geht. Manche wiederum gehen viel zu froh zu Ende. Das ist auch doof. Daran müsste man mal was machen. :DD

 

Zurück zu Superstore

Ich bin allein ein Fan der ganzen Charaktere (wie eben auch gesagt). Die sind so schön einfach, aber eben jeder auf seine Weise anders und speziell. Ich mag auch dieses typische „Fan“ sein dürfen. Irgendwann beginnen ja auch die Kollegen dich für ein paar zu entscheiden. Amy und Adam und Amy und Jonah. Sowas ist nicht mehr selten in Serien, aber ich mag das hier. Was aber daran liegt, dass das so schön mit viel Humor und Witz erzählt und genagt wird. 

Aber auch Dina hat ihre Rolle sooo genial platziert in der Serie. Irgendwie will man sie hassen und schafft das hin und wieder sogar auch, aber dann irgendwann denkt man sich nur: die ist so cool, die muss man doch mögen. Meine Tochter zum Beispiel nennt die Serie nie Superstore, sondern immer nur „Glenn“. Könnte zum einen daran liegen, dass sie „Superstore“ bis vor einem Jahr sicher noch etwas kompliziert auszusprechen fand - aber sie hätte es hinbekommen, irgendwie. Aber der Grund warum sie sie lieber „Glenn“ nennt ist, weil der Schauspieler besonders in der deutschen Synchronisation eine sehr hohe Stimme hat. Das fiel ihr sofort auf und das ist ihr geblieben. 

Sie nennt viele Serien nicht beim Namen (außer ihre Kinderserie), sondern bei Dingen die ihr auffallen (zum Beispiel sehe ich gerade und Netflix zum wiederholten Mal „Alexa & Kathie“ und meine Tochter sagt lieber „die Serie mit dem Mädchen das Krebs hat“ anstatt nur „Alexa & Kathie“

Egal… Glenn ist auch so eine Person die msn sowohl hassen und zugleicher masen lieben kann. 

Garrett fand ich von Anfang an einfach nur sympathisch, lustig und herrlich unterhaltend. Er hat so einen starken Charakter, er musste einfach wichtig sein. 

Mateo und Cheyenne sind nette Nebencharaktere, die ab und an den ein oder anderen Lacher aus mir heraus lockten. Aber sie waren für mich häufig nur einfache Nebenleute. Obwohl eine Sache mit Mateo ja sehr tragisch und gut war. 

 

Ich möchte aber jetzt nicht alles vornehmen. Ich werde ja mit dem nächsten Review-Schub meine Meinung zur Serie kund geben.

 

Fazit: Eine absolut liebenswerte, unterhaltende und gelungene Serie die zum Lachen bringt, einen ziemlich mitnimmt und man durchaus auch mal ein Tränchen verdrückt...

 

Seit so ziemlich der ersten Staffel verfolge ich die Show Wer stiehlt mir die Show. Und ich hab das Gefühl die Show hat nie wirklich schlecht abgeschnitten. Die erste Staffel hab ich begonnen, weil mir auf YouTube Videos dazu empfohlen wurden und ich rein gesehen hab. 

 

Da in der 1. Staffel Elyas M’Barek mit machte war es für mich absolute Bedingung sie zu sehen. Dass Thomas Gottschalk mit machte war für mich eher nervig. Viele sehen ihn ja als Uhrgestein und Legende. Ich fand ihn noch nie sympathisch, eher überheblich und selbstverliebt. Und hier hatte er das dann bestätigt!

 

In der zweiten Staffel waren dann Sebastian Pastewaka, Shirin David und Teddy Teclebran dabei. Ich glaub ich hab kaum so viel in der Serie gelacht wie hier. Teddy hat gefühlt Alleinunterhalter gemacht. Ich habe mich mit ihm vorher nie wirklich beschäftigt, weiß aber, dass er ein sehr großes Meme ist. Irgendwas hat man immer von ihm gehört. Er war mir hier so unglaublich sympathisch, dass ich die Staffel richtig genießen konnte. Und auch Sebastian hatte durchaus seinen Reiz, auch er war nie jemand den ich gern oder viel gesehen hab. Aber hier war er einfach richtig.

 

Anke Engelke, Mark Forster und Rikardo Simonetti waren zu Gast in der 3. Staffel. Und diese Konstellation war einfach toll. Sie erwärmte mein Herz und dabei war ich nie wirklich Fan von einen der drei. Im Gegenteil. Anke fand ich schon immer eher nervig, Rikardo kannte ich kaum und Mark hat den ein oder anderen netten Song, aber ist mir nie wirklich gut 'aufgestoßen'. Aber in dieser Show waren die drei Gäste für schöne Lacher und Momente verantwortlich. <3

 

Nach den ersten drei (vielversprechenden) Staffeln war die 4. ein totaler Reinfall. In den Stühlen gegenüber von Joko waren Nilam Farooq, Fahri Yardim und Olli Schulz. Letzter hat mir die Staffel bereits in der ersten Folge sooo sehr vermasseln, dass ich die Staffel nicht weiter ansehen konnte. Ich muss gestehen, dass ich zu keinem der drei richtig viel vorher gesehen oder gehört hab - außer Fahri (den ich in Abgeschnitten) gesehen und geliebt hab). Aber Olli ist so unglaublich nervig, unsympathisch und kindisch gewesen. Ich hab noch nie einen Menschen gesehen, der einen mit seiner Laune im Fernsehen so nerven kann, dass man nicht mehr weiter sehen kann. Ist mir noch nie passiert. Und ich weiß, dass ich da nicht die Einzige bin, viele fanden die Staffel schlecht. Es gab aber auch welche (oder gibt allgemein), die besonders Olli sehr feiern. Und ich kann nicht verstehen warum...

 

Ich hab dann (zwar seeeehr verspätet) die 5. Staffel wieder gesehen. Die lief ja glaub im Februar 2023 oder so. Aber ich hab sie jetzt erst gefühlt eine Woche bevor (oder sogar nachdem) die 1. Folge der 6. Staffel anfing gesehen. 

Und die war wieder richtig gut. Mit Sido, Jasna Fritzi Bauer und Bill Kaulitz hab ich mich so gut, unterhalten und bespaßt gefühlt wie schon lange nicht mehr. Ich hab so herzlich lachen müssen. Jasna kannte ich vorher nicht wirklich, nie bewusst was von ihr gesehen… aber sie war hier richtig sympathisch und süß. Aber auch Bill und Sido haben so wahnsinnig tolle Züge. Sido ist mir hier irgendwie nochmal mehr ans Herz gewachsen. Richtig toller Mensch. 

 

Aber - und jetzt haltet euch fest - die aktuelle Staffel übertrifft alles was ich mir je zu träumen gewagt habe. Dieses Panel, dass dieses Mal mit macht. Ich liebe alle drei. Und einen gerade sooo sehr, dass es weh tut. Die Rede ist von Florian David Fitz. Ich hab, nachdem ich die erste folge Ende November gesehen hab erstmal direkt Doctor’s Dairy zum ersten Mal gesehen. Und hab mich in alles um diese Serie verliebt. Die Serie selber, Marc Meier und Florian. Hätte nicht im Leben damit gerechnet, dass diese Serie mir so gefällt. So gefällt mir so sehr, dass ich die nun bereits zum zweiten Mal gesehen hab. 

Und ich freu mich, dass ich Florian, Mathhias und Hazel hier auch noch etwas länger verfolgen kann. Sie sind nämlich sehr, sehr cool zusammen. Msn merkt so richtig, dass Matthias, Florian und Joko privat befreundet sind. Die sind so Ultra gemütlich und vertraut miteinander - verstellen sich gar nicht.

 

Keine Ahnung ob weitere Staffel so viel besser werden können. Aber ich werde nicht aufhören die Show weiter zu verfolgen. Absolut geniales Format. Ich hab dazu ja noch gar nichts gesagt…

Es handelt sich bei der Show um eine QuizShow, aber halt völlig anders aufgebaut. Es ist nicht einfach nur Frage-Antwort. Nein, es sind so viele coole Kategorien und einfach so viel mehr da hinter. Einfach nur genial. 

 

Fazit: Einer der (nein DIE) beste QuizShow die ich in meinem Leben je gesehen hab - absolute Empfehlung!

 

 

 

 

 

Ursprünglich hatte ich vor die Serie Doctor’s Diary mit hier rein zu tun. Weil ich sie endlich gesehen hab. Allerdings hat sich zu dieser Serie eine ganze Menge getan. Positives. Denn ich liebe diese Serie und bin nun auch schon im zweiten Durchgang. Das hatte ich noch bei keiner Serie (außer Full House), dass ich eine Serie nach beenden direkt nochmal gucken konnte. Ich bin so verliebt in diese Serie (wir Fans wissen alle, dass ich Marc Meier sagen wollte!), dass ich im Januar den ersten NEWSletter komplett auf diese Serie auslegen werde. Eine Art Special, wie ich es dieses Jahr im Februar mit Abhishek gemacht hab.

 


Bücher

Ich hab im letzten Monat den zweiten Teil der „Disaster“-Reihe angefangen. In Walking Disaster geht es um die Sicht von Travis. Alles was im ersten Teil kam kann man nun in der Sicht von ihm lesen. Man denkt dann gern: „Hä, ist ja voll langweilig noch mal alles zu lesen!“ Ein bisschen ist das auch mit so ergangen. Aber im Grunde ist es halt doch anders, denn man liest ja nun seine Gedanken, Szenen sind unterschiedlich. Denn da wo Abby im ersten Teil allein ist, ist es Travis ja logischerweise auch und dann liest man hier wie ihm es ergangen ist. Wie er fühlt, wie er denkt und warum er teilweise so denkt. Vieles wirkt sehr aufgesetzt, eben weil man den ersten Teil gelesen hat und sich dann so denkt warum er das wusste und warum er so handelte. 

Dennoch ist seine Sicht interessant und spannend. Er ist mir nicht unsympathisch. Eher im Gegenteil. Ich würde jetzt nicht sagen, dass er eine Roman-Figur ist die ich lieben kann oder in die ich vernarrt bin. Auch hier: im Gegenteil. So gar nicht. Er hat einige Züge die mich durchaus abschrecken (er ist Raucher und auch ein ziemlicher alkoholiker, oder jemand der sein Leid/seine Trauer im Alkohol versucht zu Tränken - ah und diese komischen Aggressionsprobleme nicht zu vergessen), aber er hat das Herz schon auf dem richtig Fleck. Irgendwie. Wenn ich so über diese drei Printe nach denke sind das schon ziemlich krasse „No Gos“. Und „Red Flegs“ wie es heute alle nennen… 

Nichtsdestotrotz ist das Buch bis zur Hälfte ganz Gut und lesbar, wenn auch durchschaubar - weil man ja den ersten Teil kennt. Ich hab noch nicht weiter gelesen und es reizt mich jetzt auch noch nicht wirklich. Ich hab anderes im Kopf, zu tun und könnte anderes eher lesen/sehen, als hier weiter zu lesen… (sagt ja auch viel)…

 


Stars

Ich hab Ben Feldman bereits in The Perfect Man gesehen. Aber als ich Superstore anfing war das schon Jahre her und ich wäre im Leben nicht drauf gekommen, dass DER das ist. Ich hab mich aber gefreut, dass ich ihn kannte.

Ben Feldman ist zwar kein absoluter Hingucker, oder ein sogenannte Sahneschnittchen. Aber er ist wahnsinnig menschlich und sympathisch und optisch nicht „verwerflich“. Er spielt Jonah so gut, dass ich oft das Gefühl hatte, dass dieser Mann so sein muss. Man kann sich doch nicht sooo krass verstellen. :0

Anscheinend hab ich Ben nur damals im Dilm mit Hilary Duff gesehen, alle anderen seiner Serien und Filme sagen mir rein gar nichts… kein Wunder, dass ich ihn dann nicht mehr so auf dem Schirm hatte.

 

Und America Ferrera hab ich so ziemlich sicher noch gar nicht wo anders gesehen. Und dabei war die serie Ugly Betty mit ihr wohl gar nicht so unbekannt. Irgendwie gegen manche Serien komplett an mir vorbei (So wie bei Doctor’s Diary).

Ich mochte sie aber in der Serie seit der ersten Sekunde, weil sie einfach wahnsinnig sympathisch, witzig, gutaussehend und nahbar war. Und das zog die implizite Serie durch, Ich würde behaupten, dass sie mein Lieblingscharakter war. Wobei ich das bei Superstore wirklich je schlecht sagen kann. ;) Aber nicht aus dem Grund, weil ich mehrere hab die ich mochte, nein eher, weil alle so wahnsinnig Mensch waren, dass ich ganz vergessen hab irgendwen so krass anzuhimmeln oder abzufeiern wie in anderen Serien (Ashley Benson dank Pretty Little Liars, John Stamos dank Full House und jüngst nun auch Florian David Fitz (aka „Marc Meier, oh mein fu**ing Gott“) dank Doctor’s Diary). 

Allerdings kann ich noch sagen, dass ich ganz sicher den ein oder anderen Film mit America sehen werde/möchte. Darunter „The Sisterhood of the Traveling Pants“, „The Sisterhood of the Traveling Pants 2“, „Gotta Kick It Up!“ und einer ihrer neusten „Barbie“, einfach weil ich finde, dass sie interessant klingen. 

 


Reviews

In den folgenden Wochen oder erst im neuen Jahr warten diese Reviews auf euch:

The Paperboy
The Sea of Trees


.JPGs in .PNGs

 

kein Update


Aktualisiert...

 

kein Update


Anderes

 

Hier wird Platz sein für alles andere.

  • Ankündigungen:
    • der nächste NEWSletter erscheint am 07.Januar 2024

 

  • neue Kapitel meiner eigenen Geschichten (wenn ich dazu komme):

 

  • neu geöffnete Seiten auf meiner HomePage:

 

  • neue Creationen:
    • dieses Cover! :D

 

  • ect:

Kommentar schreiben

Kommentare: 0