Autorin

Christine Nöstlinger

Cover

Inhalt

Franz wünscht sich einen Hund. Aber noch nicht allzu lange, denn eigentlich mochte Franz keine Hunde - er hatte sogar richtig Angst vor ihnen, sogar vor den ganz kleinen. Aber als er Berta kennen lernt ändert sich das.

Review

zu den Charakteren

Gut beschriebene Charaktere, die das Lesen erleichtern und einfach schön sind.

 

 

Franz

Er wirkt sehr klein, sehr ängstlich und sehr schüchtern! So wird er auch beschrieben. So jemanden kennt doch jeder. Daher finde ich die Beschreibung recht gut, sie passt und auch mit den Bildern macht alles Sinn!

 

Franz' Familie

Da es hier um den Rest der Familie von Franz geht, werde ich sie nicht einzeln aufzählen, dafür sind sie zu kurz beschrieben/erschienen! Aber ich werde sie jetzt erwähnen, weil es eben Franz's Familie ist silberblick. Ich muss ganz ehrlich zugeben, dass ich die Familie totaaal unsympathische finde! Die Eltern total genervt und gestresst und ablehnend dem Kind gegenüber und der große Bruder ständig an ärgern und auf Ablehnung Franz gegenüber! Ich hab im Buch nicht einmal etwas nettes zu Ihnen gelesen! Und selbst Franz denkt, dass sich seine Mutter schämt für ihn - zwar denkt er das nur! Aber welches Kind denkt denn so was? veruekt

 

Eberhard

Er ist Franz' bester Freund, bei dem er jeden Donnerstag ist! Eine große Rolle spielt er, weil bei ihm die Berta ist. Eigentlich hat Eberhard kein Tier, aber die Schwester seiner Mutter musste ins Krankenhaus und somit haben sie den Hund von ihr übernommen! Eberhard ist viel größer als Franz, aber wirkt suuuuper lieb und nett! Ich möchte ihn auf Anhieb.

 

Gabi

Sie ist ebenfalls eine Freundin vom Franz! Und Franz ist jeden Tag bei ihr, da seine Eltern nach der Schule nicht zu Hause sind und er daher bei der Gabi zu Mittag isst! Der Gabi passt es schon noch, dass er donnerstags immer beim Eberhard ist und als Franz gefallen an der Berta findet und öfters zum Eberhard geht sieht sie rot. Sie ist fast wie eine feste Freundin, die nicht duldet, dass ihr Partner Spaß hat! Sie ist ne süße, aber doch schon etwas verrückt.

 

Berta

Der Hund hat echt eine süße Art an sich, ganz besonders als sie sich zu Beginn von ihm streicheln lies und dem Franz einfach nicht von der Seite wich! Ein toller Hund - trotz dass er groß ist und ich eher kleine Hunde mag! zwinker

zum Inhalt

Ein schönes, (für erwachsene) kurzweiliges und gutes Buch!

 

Irgendwie sind die Geschichten vom Franz ja auch Kult und Klassiker. Ich bin mit Ihnen aufgewachsen - wer nicht? smile

 

Ich muss gestehen - wie ich es oben bereits erwähnt hab - dass ich einiges recht hart fand. Wenn ich das Buch jetzt nochmal lesen würde, ich würde es meinem Kind nicht zum lesen geben.

Die Eltern sind voll genervt vom Kind, der Bruder hasst ihn richtig und zeigt das auch in dem er ihn beleidigt. Die Mutter vom besten Freund beschimpft den Hund mit "blödes Vieh" (oder so was), die beste Freundin geht voll ab, wenn Franz zum Freund will. Und was ich persönlich am schlimmsten finde, waren die Szenen im Park wo Franz geärgert wird von Typen! Fand ich total schrecklich zu lesen. tutmirleid

 

ABER... ich weiß noch, dass mich das früher überhaupt nicht gejuckt hat beim Lesen! Ehrlich, wenn ich heut an das Buch zurück denke, dann denke ich daran wie toll das Buch ist, es geht um Hunde (ich möchte Hunde früher seeeeehr) und es war das erste Buch, dass ich richtig und komplett gelesen hab. Ich hab nur gute Erinnerungen dran. Und ich weiß auch, dass das so ein typischer erwachsener Tick ist, dass wir alles "soooo" schlimm finden! Aber ich glaube bei den meisten Kindern kommt das alles ganz anders rüber- die sind meistens genau in der Phase und lesen da drüber oder identifizieren sich richtig damit. Was ja dann wieder gut ist! zwinker

 

Mal von diesem Punkt angesehen finde ich das Buch heute immer noch richtig toll.

Super für Kinder im Grundschulalter die gerade das Lesen für sich gefunden haben. Vor allem, weil es auch Alltagsgeschichten sind - Franz geht einkaufen, geht zum Freund nach der Schule, hat arbeitende Eltern…

 

Mich hat das Buch jetzt nicht vom Inhalt komplett umgehauen - ich glaube damals schon irgendwie smilesmile - aber es ist super lesenswert.

 

Ich kann mich echt noch gut dran erinnern, dass ich das Buch damals nicht aus der Hand gelegt hab, ich hab es überall mit hingenommen, mit zum Einkaufen, vorm Fernseher gelesen - damals konnte ich das noch.

 

Ich kann mich auch dran erinnern, dass ich immer das Gefühl hatte, dass das Buch Kapitel hat - weil es ja HundegeschichtEN vom Franz heißt. Aber dem war ja gar nicht so, es ist eine kompakte Geschichte. Daher auch das zweite Gefühl, dass es eben Übergängen war.

 

Schlussfolgerung meines Reviews ist, dass das Buch lesenswert ist, ich finde es passt gut in das Genre Kinderbuch und ich denke auch, dass es die Themen der Kinder trifft (auch heute noch!).

 

Mein Fazit: Gut