Autor

Marc Krüger

Cover

Inhalt

Eine Sammlung von kuriosen Bahn- und Busansagen. Nicht jeder Bahnfahrt oder Busfahrt ist langweilig, hin und wieder verstehen selber die Fahrer Sinn für Humor und unterhalten die Reisenden.

Review

zum Aufmachung

Da es nicht wirklich Charaktere in dem Buch gibt - eben nur immer wieder unterschiedliche - werde ich die erste Meinung zu der Aufmachung des Buches geben.

 

Diese ist recht einfach und simpel. Es wurde nicht viel drum herum geredet, es gibt ein schlichtes und gewöhnliches Vorwort um den Spaß einzuleiten.

 

Dann geht es sehr rasch weiter. Das Buch liest sich somit sehr schnell. Am besten gerade mal eben so, denn es wurden nur die einzelnen Aussagen gedruckt.

Ich selber bin ein Fan davon, wenn es so gemacht wird. Manchmal nervt der ganze Schnick-Schnack drum herum. Warum muss man noch vorkauen, wenn man das Fleisch schließlich allein essen will? smilesmile

(fragt mich nicht was das für eine Beschreibung sein sollte augenroll)

zum Inhalt

Genial, einfach, kurz und knackig. Genau so mag ich es! smile

 

Es gibt nicht viel zu sagen, außer das was ich bereits gesagt hab. Ich finde das Buch gelungen. Es hat sehr schöne und sehr witzige Zitate aus dem Leben einiger Bahnfahrer und dessen Bahnführer.

 

Ich kann mir gut vorstellen, dass diesen Leute die Durchsagen ebenfalls ein Schmunzeln entlockt haben, oder gar ein Lachen.

Denn wer hätte es gedacht, Lokführer und Bahnkontrolleure sind halt auch nur Menschen! eek Man kann es ja eigentlich gar nicht glauben, oder? Denn im Grunde passieren so kuriose und unerklärliche Dinge bei der Bahn, dass man eher das Gefühl hat, dass man in einem falschen Film sitzt. Wenn dann eben der Lokführer eine Aussage wie „Wir haben gerade Happy Hour: Alle 18 Türen sind im Fahrpreis inbegriffen, nicht nur die erste und letzte.“ macht, dann stockt man und schaut aus dem Fenster um direkt zu sehen was denn da gerade passiert. Wenn man dann noch feststellt, dass wirklich alle Fahrgäste vorne und hinten einsteigen, dann kann man sich ein Schmunzeln nicht verkneifen.

 

Bestimmt ist es einigen schon mal passiert, dass die Bahn überfüllt ist, dass der Kontrolleure unfreundlich und die Bahn von der einen Verspätung zur weiteren Verspätung anlegt. Aber wenn dann der ein oder andere Versprecher durch die Räume hallt, dann vergisst man für Sekunden, dass der Frust einen gerade aufzufressen drohte und man denkt die ganze Fahrt an diesen Versprecher und will ihn am liebsten jedem sagen. Oder jeden schreiben.

Das man das eben durch diese Aktion machen kann und konnte finde ich cool. top

 

Das Buch ist jetzt kein Roman, kein Lehrbuch aber es unterhält einen ungemein.

Ich finde das Buch lesenswert. Ganz besonders weil es eben für Zwischendurch super ist!

 

Mein Fazit: Gut