Besetzung

Christoph Waltz als Qohen Leth

Mélanie Thierry als Bainsley

David Thewlis als Joby

Lucas Hedges als Bob

Matt Damon als Management

Ben Whishaw als Doctor 3

Tilda Swinton als Dr. Shrink-Rom

Peter Stormare als Doctor 2

Rupert Friend als TV Presenter

Inhalt

Qohen Leth ist ein sehr introvertierter Mann, der es hasst aus dem Haus zu gehen und zu arbeiten. Es würde ihm viel eher gefallen seine Arbeit zu Hause zu erledigen. Daher versucht er täglich mit dem Manager des Unternehmens, in dem er arbeitet, zu reden um ihn darum zu bitten von zu Hause aus zu arbeiten. Dies erweist sich zwar zuerst als sehr schweres Unterfangen, aber er schafft es schließlich doch ihn zu treffen. Und auch darf er von zu Hause arbeiten und dort ein nach der Formel für den Sinn des Lebens zu forschen. Das allerdings scheint ihn schier zu überfordern - denn was ist der Sinn des Lebens?

Review

zu den Stars

Gute Besetzung, die alles gibt und enorm gut überzeugt.

 

 

Beginne ich doch mal mit Christoph Waltz. Der Mann hat es drauf, der weiß einfach wie man spielt. Hier war er ziemlich überzeugend. Zwar kommt er wohl erstmal nicht an seine Leistung in Django dran, aber der hier ist dem schon recht.

 

 

Mélanie Thierry ist ebenfalls seeehr interessant hier. Ihre Rolle spielt sie gut, sie sieht gut aus und kann überzeugen. Aber für mich muss ich sagen, dass ich erstmal warm werden musste mit ihr.

 

 

Ein auf jeden fall zu erwähnender Schauspieler, der genial war, ist Matt Damon. Zuerst wusste ich gar nicht, dass er mitspielt und als ich ihn dann gesehen und erkannt habe war ich seeeehr begeistert von ihm. Er war echt voll gut.

 

 

Lucas Hedges fand ich persönlich mit am coolsten und interessantesten. Er war sehr menschlich und irgendwie einfach glaubwürdig. Ich fand ihn klasse, er hat überzeugend gespielt. daumenhoch

 

 

Andere wie Tilda Swinton und David Thewlis waren sehr gut, aber eben nur Nebenrollen. Sie kommen nicht an die Hauptdarsteller ran, was aber nicht heißt, dass sie nicht überzeugend waren oder nicht passten. Denn das taten sie. smile

zum Inhalt

Ein interessanter und gelungener Film. smile

 

Ich will mich nicht zu weit aus dem Fenster lehnen. Doch ich bin etwas hin und hergerissen. Auf der einen Seite finde ich ihn super, seiner Zeit fast etwas voraus, die Stars sind grandios, der Inhalt stimmig und die ein oder andere Szene gelungen und sogar witzig.

Aber da gibt es auch die andere Seite die manches etwas übertrieben für den Film findet und nicht immer ganz zusammen setzen kann was der Film wan sagen will.

 

Leider kenne Ich kaum einen der Stars. Bis auf einen oder zwei, die halt etwas bekannter sind. Matt Damon - der mich übrigens sehr beeindruckte und überraschte (denn ich hab nicht in dieser Rolle und überhaupt mit ihm gerechnet) - und Christoph Walz - ein sehr talentierter und guter Schauspieler.

Das macht den Film zwar etwas schwerer ihn zu gucken, aber dafür glaubwürdiger, wenn man andere Gesichter sieht und ihnen sonst ihre Rollen gut abkaufen kann, auch wenn sie nur (nette!) Nebencharaktere sind. smile

 

Der Inhalt ist etwas komplexer, was ich aber gut finde. Es muss ja nicht immer simpel und einfach sein. Hier ist es zwar nicht super anstrengend den Film zu folgen, aber man beschäftigt Sich mit der Psyche eines einzigen Menschen der einiges erlebt und der halt in einer etwas anderen Welt lebt - und nicht in seiner eigenen Welt, auch in Wirklichkeit (oder in der Wirklichkeit des Filmes) in einer anderen, etwas viel technischeren und Computer fixierten Welt.

Ich fand das teils irritierend und verwirrend und teils cool und spannend. Es wechselte sich immer wieder ab, da der Film im Laufe seiner Spielzeit an Power aufnimmt.

 

Ich will nichts verraten vom Film, denn ich will niemanden die interessanten Ideen der Macher wegnehmen.

Ich hab auch nichts verraten, euch wahrscheinlich nur komplett verwirrt, oder? smilesmile Das war nicht meine Absicht, aber ich werde mich nicht entschuldigen. zunge2

 

Daher bin ich nun eher dafür, dass ihr euch den Film selber anseht. Es lohnt allemal ihn zu sehen und sich seine eigene Meinung zu bilden.

 

Mein Fazit: Gut


zur Musik

 

 

 

Interessanter und sehr guter Soundtrack, der klasse zum Film passt. Beim neuen reinhören ist es irgendwie viel cooler, as beim Film selber.

 

 


The Zero Theorem - Main Titel (klingt sehr gelungen, finde ich gut. smile),
Leth On the Street (seeeeeeehr cool, dyster, mysteriös, einfach cool find ich),
Remote Central (wow, klingt echt genial, finde ich gut, einfach, simpel, interessant),
Joby's Pt. 1 (klingt witzig und unterhaltsam),
Joby's Pt. 2 (ebenfalls sehr gut, unterscheidet sich seeeehr zum ersten Part, was mir aber gefällt),
Joby's Pt. 3 (auch wieder anders, besonders, interessant, faszinierend, finde ich gut.),
Enter in Tropical Style (ist total gelungen, interessant und sehr witzig)
und 0=100% Party, Pt. 2 - Konstantine Pope Remix (ist halt ausgefallen, passt aber gut zum Rest, hat was).