Besetzung

Ben Stiller als Walter Mitty

Kristen Wiig als Cheryl Melhoff

Shirley MacLaine als Edna Mitty

Adam Scott als Ted Hendricks

Sean Penn als Sean O'Connell

Patton Oswalt als Todd Maher

Inhalt

Walter Mitty, ein Arbeiter bei der Zeitschrift LIFE, Single und verliebt in seine Mitarbeiterin Cheryl Melhoff. Und das was eigentlich auch schon. Etwas besonderes hat er in seinem Leben bis her nicht gemacht. Hin und wieder verfängt er sich in seinen Tagträumen und überhört, was die Menschen in seiner Umgebung sagen.

Obwohl er Sean O'Connell noch nie gesehen hat pflegt er ein sehr gutes Arbeitsverhältnis zu ihm. Sean ist Photograf und hat dem Magazin schon so das eine oder andere gute Bild fürs Cover geschickt. Auch dieses Mal möchte er mit seinem bestem Bild das Magazin das Ende geben, was es verdient hat. Denn der neue Chef, Ted Hendricks, möchte das Magazin Online stellen und somit das veröffentlichen von den Magazinen als Papierversion beenden. In der neuen Bilderreihe von Sean O'Connell fehlt allerdings genau das Bild, dass er ankündigt. Bild 25. Und was bleibt Mitty anderes übrig, als sich auf die suche nach Sean zu machen? Ganz genau, nichts. Und so fast er sich ein Herz und hofft inständig, dass sein Mut auch bei Cheryl ankommt.

Review

zu den Stars

Eine sehr gute Besetzung, die sehr gut harmoniert hat.

 

 

Obwohl ich absolut kein Fan von Ben Stiller bin, war er hier unglaublich gut. Eine seiner Besten Rollen hat er hier gemacht. Ich war hin und weg von ihm, er wirkte ultra menschlich.

 

 

Kirsten Wiig kenne ich glaub nur aus Brautalarm und sie hat mir hier um MEILEN besser gefallen. Auch sie wirkte übelst überzeugend und menschlich. Wunderschön war sie hier ebenfalls.

 

 

Ebenfalls richtig gut fand ich Sean Penn, obwohl er eigentlich eher eine sehr kleine Rolle hatte. Aber er war in dieser wirklich unglaublich toll.

 

 

Shirley MacLaine, Adam Scott und Patton Oswalt waren ebenfalls nur in kleinen Rollen vertreten, aber ich finde ein jeder von ihnen hat unglaublich gut in seine Rolle gepasst. Ich hätte mir niemand anderes wünschen können.

zum Inhalt

Eigentlich gehörte der Film zu eines der, die ich nicht sehen wollte. Der Trailer sprach mich absolut nicht an. Und ich finde das im Endeffekt ziemlich blöd, denn der Film hat mir richtig gut gefallen. Nein, wirklich RICHTIG gut.

 

Allein die Idee war toll. Die hat mir vorher schon gefallen, aber ich war nicht davon überzeugt, dass der Film so interessant, mitfühlend, ergreifend und wahnsinnig gut werden würde.

Es kam aber noch einiges andere dazu, was mir gefiel. Ganz besonders die Übergänge der Gedanken und einiger Szenen fand ich tooootal genial.

 

Die Stars haben ihre Rollen so wahnsinnig gut gespielt, dass man sich einfach während des Filmes richtig gut unterhalten fühlte. Man hatte nicht das Gefühl, dass der Film einen irgendwie falsch abholte und mitnahm, oder einfach irgendwo stehen lassen würde. Er war wirklich irre unterhaltsam.

 

Es gab eine Szene die ich völlig unpassend fand und auch überhaupt nicht verstand warum sie aufgegriffen wurde.

In der Szene waren Mitty und Charyl zu sehen, wie sie beide im Park stehe und Mitty wieder eine seiner Tagträume hatte und Charyl sagte, dass er das gleiche habe wie Benjamin Button, aber eben nur schneller altern würde. Und dann saßen die zwei auf einer Hollywoodschaukel, beide alt und Mitty ganz klein - kurz vorm Sterben.

Ehrlich, ich hab in der Szene absolut kein Sinn gesehen und lustig fand ich sie jetzt auch nicht.

 

Es gab aber durchaus lustige Szenen, ganz besonders wenn Mitty seine Tagträume hatte.

 

Und dann griff der Film eine ultra gute Sache auf und zwar, dass man aus seine trott mal raus kommen sollte. Denn Mitty war ja wirklich eher ruhig und konnte sich zu nichts aufraffen. Dabei war er absolut keine langweilige Person, dank seinen Tagträumen. Und konnte sich dann ja aufraffen und suchte dann nach dem fehlendem Bild, oder besser nach Sean O'Connell, der sicher wusste wo das Bild ist.

 

Die aller beste Szene war, als Mitty im Flugzeug aufs Boot springen sollte. Das aber völlig falsch verstand und aufs Schiff springen wollte und somit ins Wasser sprang. Natürlich musste da dann ein Hai auftauchen. Klar, voll Hollywood. In jedem Bolllywood-Film hätte der Star im Wasser getanzt/geplantscht und gesungen. lach2

Scherz bei Seite. Dennoch musste ich zugeben, dass die Szene mir sehr gut gefallen hat. Obwohl sie völlig übertrieben war. Und sie war viel zu kurz um irgendwie etwas Spannung aufzubauen. Ich glaub ja eh, dass es nur Unterhaltung und für den Humor der Szene dienen sollte.

 

Also mein Fazit des Filmes ist: ANSEHEN! Denn er ist absolut wert. Er ist einfach unglaublich. Er hat eine wundervolle, unterhaltende, Geschichte.

Aber wie immer werde ich keinen zwingen. Ich kann mich manchmal eben in Rage reden (in gute und ich schlechte). Das sollte nicht jeder ernst nehmen...

 

Mein Fazit: Gut


zur Musik

Ich fand den Soundtrack echt richtig, riiiiichtig gut. Er ging direkt ans Herz. Die Songs waren wahnsinnig passend gewählt und wirkten richtig gut.

 

 

#9 Dreams

Die Melodie ist wundervoll. Ein Song von drei, des Albums die von José González sind. Aber es gefällt mir nicht ganz so wie die anderen zwei.

 

Dirty Paws

Of Monsters and Men sind eines der tollsten Bands die ich kenne und deren Stimmen sind unglaublich ergreifend. Der Song passt gut zum Film und ist einfach klasse.

 

Don't Let It Pass

Ein ruhiges Lied, es berührt aber sehr. Is zwar nicht absolut mein Geschmack, aber es wirkt im Film sehr gut.

 

Don't You Want Me

Wirklich interessant, mit sehr guter Melodie. Zwar nicht gaaanz mein Geschmack, wirkt aber zum hören ganz angenehm.

 

Escape (The Pina Colada Song)

Das Original ist ja schon genial. Ich liebe den Song und auch die Version lässt sich durchaus gut anhören.

 

Far Away

Die Stimme vom Sänger, keine Anung ob er Junip heißt oder die Band, ist echt genial. Der Song auch, einfach wahnsinnig gut. :D

 

Lake Michigan

Der Song hat was, er ist sehr gut. Wunderschöne Stimme. Ist echt gut. Mehr lkann ich nicht sagen.

 

Maneater

Ein toller Song, auch wenn er nicht gaaaanz so toll wie andere ist. Zum Gesamtpaket passt er sehr gut dazu. smile

 

Space Oddity

Unglaublich ergreifend. Im Film hab ich echt die Tränen zurück halten müssen. Kirsten Wiig hat eine wundervolle Stimme, sie passt unglaublich gut. Wow, ich glaub der Song ist der beste und ergreifendste des Albums. anbet

 

Stay Alive

Unglaublich. Wunderschön. Berührend. Ergreifend. Ich glaube ich könnte noch mehrere Wörter finden, aber ich will es ja nicht zu lang machen. Ein hammer toller Song. daumenhoch Und wieder von José González, sagt also mehr als tausend Wörter.

 

Step Out

Die Melodie allein hat Power und berührt unglaublich. Dann die Stimme von José González ist echt angenehm. Ein schöner Song.

 

The Wolevs & the Raves

Der Song klingt unglaublich romantisch. Er berührt mich unglaublich. Auch die Stimme von Rogue Vally ist unglaublich weich und passt sehr gut zur Melodie.

Aber damit sind die Songs noch nicht beendet. Denn es gibt zwei Alben. Einmal mit den Songs oben und einmal mit den Sounds extra für den Film. Dazu werde ich jetzt nicht alle einzeln aufzählen, sondern euch die Möglichkeit über I-Tunes geben einfach mal rein zu hören. Im Bild, hier oben links, versteckt sich ein Link. Ich hab es nicht anders getan, da ich sie mir zum reviewen noch mal angehört habe. Aber der Film liegt mir mit seinem Soundtrack noch in den Ohren und somit kann ich mich sehr gut an die Stücke erinnern. Ich kann kaum etwa sagen, außer, dass ich hin und weg bin. Der Soundtrack hat es mir echt angetan, es gibt echt wirklich klasse Stücke. anbet