Besetzung

Jason Isaacs als Mr. Darling / Captain Hook

Jeremy Sumpter als Peter Pan

Rachel Hurd-Wood als Wendy Darling

Lynn Redgrave als Tante Millicen

Richard Briers als Smee

Olivia Williams als Mrs. Darling

Harry Newell als John Darling

Freddie Popplewell als Michael Darling

Ludivine Sagnier als Tinker Bell

Inhalt

Wendy Darling und ihre zwei jüngeren Brüder John und Michael sind gewöhnliche Kinder, lebend in England. Wendy liebt es ihren Brüdern erfundene Geschichten zu erzählen. Dass sie einen weiteren Zuhörer hat ist ihr zuerst nicht bewusst, doch Peter Pan taucht eines Tages über ihrem Bett auf. Fliegend? Ja, tatsächlich er kann fliegen. Wendy ist vom ersten Moment an fasziniert. Ihre Tante ist zu Besuch und möchte, dass aus der jungen Wendy endlich eine Frau wird, doch versucht sich dies noch dagegen zu wehren und so macht Peter Pan, der erneut auftaucht, ihr ein Angebot - sie kann mit ihm kommen und bei ihm und seinen verlorenen Jungen bleiben. Sie geht darauf ein und nimmt ihre zwei Brüder mit. Eine abenteuerliche Reise beginnt für die drei Geschwister, in der sie sich so verirren, dass sie ganz vergessen woher sie kommen und wer ihre Eltern sind - und dann wären da noch die ganzen Erfahrungen die man erst machen kann, wenn man erwachsen wird.

Review

zu den Stars

Eine süße Besetzung, von der ich niemanden kannte, was aber nicht geschadet hat.

 

 

Jeremy Sumpter ist ein schöner Anblick, kein Wunder, dass er da sicher den ein oder anderen MädchenFan für sich gewinnen konnte. Sein Schauspiel wirkte manchmal etwas steif, aber er war genauso sympathisch, sodass man manches übersah oder ein Augen zudrücken konnte.

 

 

Rachel Hurd-Wood finde ich ultra süß und ist eine mega gute Wendy gewesen. Ich fand sie klasse, ihre Reife konnte man durch den Bildschirm spüren. Das wirkte so ehrlich, dass ich ihrem Schauspiel kaum abkaufen konnte, dass es eben nur gespielt war. top

 

 

Die zwei Eltern, gespielt von Jason Isaacs und Olivia Briers, waren einfach herzallerliebst und perfekt besetzt. Olivia Briers ist wirklich wahnsinnig schön im Film und ihre Rolle berührte mich am meisten, was zeigt, dass sie überzeugte.

zum Inhalt

Mysteriöser Weise finde ich den Film gut.

 

Hier muss vorweg gesagt werden, dass ich absolut kein Klische-Mensch bin was das mögen der Disney-Filme angeht. Ich bin absolut kein Fan von Die Schöne und das Biest, oder Der König der Löwen. Ganz im Gegenteil. Und auch Peter Pan war nie einer meiner Lieblingsfilme. Ich weiß nicht warum, aber diese Geschichten haben mich nie berührt, eher abgeschreckt. Aber naja... kommen wir zum eigentlichem Thema zurück.

 

Der Hollywood-Film Peter Pan ist mehr oder weniger die original Verfilmung des Zeichentrickfilmes in die Hollywood-Version. Was auch völlig okay ist... und mich deswegen eigentlich eher abschrecken sollte. Ich hätte auch nie von dem Film gehört, oder in gesehen, wenn ich da diese eine Freundin hätte. Sie hat ihn mit mir erst neulich gesehen, denn sie kannte ihn schon damals und himmelte den Hauptcharakter des Filmes wohl etwas an. zwinker Zu recht, wie ich finde, der kleine (oder eher der heutige, ältere) Jeremy Sumpter sieht sehr zum Anbeißen aus. hehe

 

Abgesehen von den Stars, die ich alle recht ansehnlich finde, auch wenn ich keinen davon kenne, hat mich unter anderem auch die ein oder andere Darbietung angesprochen. Aber das hab ich ja schon gesagt.

 

Auch zum Inhalt müsste ich nicht viel sagen, denn (auch wenn ich mich nur noch schleierhaft an die Disney-Version erinnere weiß ich) es ist die selbe wie eben in der Kinder-Version. Aber dennoch macht es etwas aus, wenn man die Leute als Menschen wahrnimmt und sieht oder eben als gezeichnet. Vor allem wirken manche Taten viel skurriler, besonders als die verlorenen Jungen der Wendy ein Haus bauen sollen oder sie sie zum 'Vater' der Jungen führen sollen.

 

Ja, was soll ich jetzt sagen?

Ich fand den Film völlig okay, er wird sicher kein Lieblingsfilm werden, aber er war ganz nett anzusehen. Ich empfinde ihn auch nicht als Meisterwerk, oder eben sehr Meisterhaft, aber er hat schon seine tollen Szenen - wenn ich da auch nur eine oder zwei als schön empfinde.

 

Wer ihn nicht gesehen hat, kann sich überlegen ihn zu sehen. Werde ihn nicht abhalten, denn man kann ihn durchaus sehen, ohne es bereut zu haben.

 

Mein Fazit: Ganz nett


zur Musik

Ich hab während des Filmes den Soundtrack eher weniger beachtet, aber mein jetzigem Reinhören finde ich ihn total gelungen, kindgerecht und einfach traumhaft. Die Sounds Main Title, Flying, Is That A Kiss?, Come Meet Father und GANZ besonders Fairy Dance gefallen mir ausgesprochen gut.

Für jeden der gern mal in den Soundtrack hinein hören möchte verlinke ich euch in dem Bild links einfach mal den Soundtrack - wenn das nicht klappen soll, einfach auf YouTube nach den Songs suchen. kuss