Besetzung

Renée Zellweger als Emily Jenkins

Jodelle Ferland als Lillith "Lily" Sullivan

Ian McShane als Detective Mike Barron

Bradley Cooper als Douglas J. Ames

Inhalt

Emily ist eigentlich mit Arbeit überhäuft und kommt gar nicht mehr hinterher. Und dennoch landet ein weiterer Fall auf ihrem Schreibtisch. Der somit 39.

Sie untersucht Familienhäusern in denen Missbrauch oder andere derartige Fälle vorliegen. Und trotz, dass sie mit den anderen Familien noch eine ganze Menge zu tun hat geht sie zum Familienhaus der Sullivans. Die kleine Lily wirkt total verstört und verängstigt, aber körperliche Verletzungen scheinen nicht zu sehen zu sein. Die Eltern wirken mysteriös und unnahbar, versuchen nur wenig klare und helfende Antworten zu geben. Bei einem Besuch in Emilys Arbeitsumfeld erzählt Lily ihr, dass ihre Eltern sie umbringen wollen und bittet sie mit stumm um Hilfe.

Review

zu den Stars

Eine tolle Besetzung, die einfach genial gespielt hat.

 

 

Die, damalig, kleine Jodelle Ferland hat ihre Rolle soooo gut gespielt. Ich mochte sie von der ersten Sekunde als sie im Film auftauchte. Unglaubliches Talent. anbet

 

 

Bradley Cooper war ebenfalls genial. Seine Rolle hat er sehr gut gespielt und ich hab gar nichts an ihm auszusetzen. Weiß auch nicht was ich noch, positives, sagen.

 

 

Der eigentliche Stars des Filmes, Renée Zellweger, hat mich zwar berührt in ihrem Schauspiel, allerdings war sie für mich nicht die, die die Beste Leistung gebracht hat. Tolle Rolle, aber eben nicht so ergreifend wie die anderen zwei. smile

zum Inhalt

Wirklich gut, nein mehr als nur gut. Er ist genial.

 

Allein das in einem Horrorfilm ein kleines Kind vor kommt finde ich immer wieder beeindruckend. Das dies Kinder nicht eigentlich geschädigt in den Tot gehen, dann weiß ich auch nicht. Dennoch Respekt an die Kinder die es machen und noch größeren Respekt an die Eltern die das zulassen - das 'zulassen' soll echt nicht negativ klingen, ich zolle ihnen ehrlich gemeinten Respekt. Ich würde das nicht tun können, als Mutter.

 

Der Film ist... er ist atemberaubend. Ich weiß gar nicht was ich sagen soll. Ich muss immer wieder schlucken wenn ich ihn sehe und in einer bestimmten Szene bin ich jedesmal so fasziniert, dass ich fast vor Spannung platze. Ich liebe diese Szene soooo sehr.

Es ist eine Szene mit Bradly Cooper, in seinem Badezimmer - nicht das was die meisten denken, eher das was alle anderen denken die den Film gesehen haben *bsss* zwinker

 

Ich mag Renée Zellweger zwar nicht besonders, aber da sie eine Hauptrolle hat -DIE Hauptrolle -hab ich sie ertragen und sie war auch im Film nicht untalentiert. Im Gegenteil, sie hat das sehr gut gemacht.

Besonders begeistert war ich, wie immer, von Jodelle Ferland. Ich finde die Kleine wahnsinnig gut. Inzwischen ist sie glaub gar nicht mehr sooo klein. Aber sie macht anscheinend gern in solch gruseligen Filmen und Serien mit. Aber darf sie, denn sie ist klasse! anbet

 

Ein Film den man sich abends, unter Decke, mit Freunden seeeehr gut ansehen kann. Klasse Film. Nur zu empfehlen.

 

Mein Fazit: Top


zur Musik

 

 

Ich finde leider nur drei der Lieder vom Soundtrack, aber das macht ja nichts, dann werde ich etwas zu denen sagen.

Auch wenn es mir sehr komisch vor kommt, habe ich das Gefühl, dass zwei der Lieder alles andere als passend zum Film wirken. Ich kann mich auch nicht daran erinnern, dass sie vorkamen.

 

 

Army of Angels

Ein interessanter Sound. Ist zwar absolut nicht das was ich sonst höre, aber ich finde er passt sehr zum Film. Mit der Melode, der Stimme von Nadeshda Brennicke.

 

Jamaican Girl

Ein okayes Lied, Ich finde es jetzt nicht prickelnd, aber unpassend zum Film. Naja, dennoch ist es ja Geschmackssache ob es einem gefällt oder nicht. zwinker

 

Like that

Das schlechteste Lied, dass ich hier von den drei zu hören bekommen hab. Keine Ahnung warum, wahrscheinlich weil ich es wie das obere einfach unpassend zum Film finde. tutmirleid