Sai x Ai (2)

Kaco Mitsuki
übersetzt von Constantin Caspary


SPOILERGEFAHR
(dies ist der 2. Teil des Mangas Sai x Ai - bitte, zuerst zum 1. Teil übergehen, falls du den noch nicht kennst/gelesen hast.)

Tsukumi Yoshino mag Geistergeschichten und mit ihren Freunden besucht sie ein leerstehendes Gewächshaus. Sie erzählt von einer tragischen Geschichte eines Mannes der hier seiner Liebe nachtrauert und in Geisterfahrt nach ihr sucht. Ihre Freunde verlassen das Gebäude schließlich ohne sie. Und sie hört verdächtige Geräusche. Dann trifft sie auf einen mysteriösen Mann im weisen Kittel. Ist er wirklich ein Geist? Schnell klärt sich, dass es sich bei diesen Mann um den neuen Aushilfe Lehrer Shizuka Kamijo handelt, in den sich Tsukumi verliebt.

Review

zu den Zeichnungen

Auch hier war ich wieder voll begeistert. Der zweite Teil nimmt einen gut mit und lässt einen nicht irgendwo hängen. Das ist super.

Und, dass er wie der Vorgänger auch wegen den Zeichnungen punkten kann muss ich nicht nochmal erwähnen oder?
Der Stil ist einfach richtig schön. top

Ich kam gar nicht viel mehr groß sagen, denn ich sagte ja auch schon im Ersten Teil ein wenig was zu der Autorin und ihrer malerischen Gabe. kuss

zu den Charakteren

Tsukumi Yoshino bleibt interessant und witzig. Ich mochte ihre Art schon im ersten Band. Hier versucht sie stetig sich zu entwickeln und auf ihr Handeln zu achten. Das ist interessant und wirkt sehr glaubwürdig. Da wirkt es auch glaubwürdig, dass sie jünger und unerfahrener ist.

Auch hier ist Shizuka Kamijo einfach atemberaubend. Ich finde ihn weiterhin sehr sexy und mochte es, dass er hier wenigstens ab und zu versuchte er selbst zu sein. Man erfuhr ein bisschen mehr von ihm und er zeigte endlich mal Gefühle. daumenhoch

Takako Yoshino ist Tsukumis ältere Schwester. Sie ist bildhübsch und machte auf mich den Eindruck als seie sie sehr beschäftigt. Ich mochte sie, auch wenn sie zu Beginn eher als negativ auffiel. Ich finde sie hat einfach was. Sie hatte immer eine Art geheimnisvolle Aura um sich herum. Das machte sie sehr interessant.

Haruka Kamijo ist der kleine Bruder von Shizuka. Er kommt gegen Ende der Geschichte vor, beziehungsweise im 7. Kapitel. Er war von Anfang an sehr cool und interessant. Ich mochte seine distanzierte Art. Ich mochte auch was dank ihm bei seinem Bruder ausgelöst wurde. Das war spannend. :D

zum Inhalt

Ein wirklich gut anknüpfender zweiter Teil, der einen unterhält und einfach süß ist.

Mir war dann hier klar, dass ich den kompletten Inhalt kannte - das sagte ich im ersten Teil schon, weil ich das Review Mooooonate später als ich die Reihe gelesen hatte erst geschrieben habe. Also nicht wundern! kuss

Aber da ich mich nicht mehr an alles erinnern konnte war es nicht verkehrt einfach alles nochmal zu lesen. Denn da sah ich, dass mir der Inhalt gefiel und ich ihn gern nochmal gelesen habe. smile

Eine kleine Anekdote:
(Keine Ahnung ob man es so nennen kann, aber es gehört eigentlich nicht ganz zum Inhalt, sondern zu Randinfos)
Die Autorin hat sich zwischen den Seiten träumerisch ausgemalt, was denn wäre wenn sie den Charakteren wahren Gesichtern zu ordnen würde. Ich bin froh, dass ich mir die Charaktere so vorstelle wie es die Autorin angibt (also wie sie sie gemalt hat!). Ich muss nämlich gestehen, dass ich keinen ihrer auserwählten Stars attraktiv finde, außer eine und zwar die, die sie sich für Takako vorstellt. zwinker

Zurück zur Story:
Ich hab das zwischen Takako und Shizuka nicht ganz verstanden. Sind das jetzt Geschwister, oder nicht? Das wird so merkwürdig erklärt und umschrieben, dass es mich komplett verwirrt hat. Mal davon ab, dass nicht weiter drauf eingegangen wird und somit keine ordentliche Erklärung stattfindet.
Bestimmt hab ich das nur falsch gelesen oder so. Aber ich weiß, dass ich den gleichen Gedanken beim ersten Mal lesen (vor einigen Jahren) hatte. kopfkratz

Der Charakter Hiro kam nur zum Schluss vor. Hätte nicht gedacht, dass die Autorin nochmal so ein Story-Anspurner rein tut und ihn dann einfach so hängen lässt, oder kurz fasst. Da hätte man noch ganz viel raus machen können, mit dieser neuen Person. Aber dann wären es nicht nur zwei Bände geworden. Was ich aber nicht schlimm gelungen hätte. zwinker

Nichtsdestotrotz ist der Band ganz gut geworden und ich habe nichts an ihm auszusetzen. Er ist nicht weniger gut als der erste, aber auch nicht besser.
Ein schöner Abschluss!  kuss

Mein Fazit: Gut