Autorin

Kayoru

Cover


Inhalt

Moja Kusunokis Familie steht plötzlich auf der Straße, da ihrem Vater der Job gekündigt wird. Ihr Lehrer, Herr Onimiya will die Familie unterstützen und lässt sie in einer Wohnung Unterschlupf finden, da diese seinem Vater gehört. Mokas Familie sieht in dem Lehrer eine Stürze und bitten ihn, dass Moka bei ihm wohnt und ihm im Haushalt unterstützt. Moka ist zuerst etwas verwirrt, aber da sie heimlich in ihren Lehrer verliebt ist willigt sie ein - dies jedoch war ein fataler Fehler. Ihr Lehrer entpuppt sich nämlich nicht als nett und lieb, sondern als mies und sadistisch.

Review

zu den Zeichnungen

Ich hätte es nicht gedacht, aber als ich den Manga begonn dachte ich so „Irgendwas ist anders!“ und ich hab es erst nach wenigen Seiten bemerkt, dass es an den Zeichnungen lag. Es gibt zu den Mangas aus dem Charlsen-Verlag schon einige Unterschiede. Ich glaube diese zu beschreiben wird schwer - ich kenn mich da zuuu wenig aus und will nichts falsches sagen.

Aber was ich sagen kann und werde ist: Wundervoll! verliebt Ich fand den Zeichenstiel sehr sehr schön. Ziemlich berührend und erschreckend anschaulich. Ich war wirklich begeistert und konnte mich kaum satt sehen.

Vielleicht bin ich da ja auch nur sehr komisch und kann das nicht so gut unterscheiden wie manch eingefleischter Fan, aber dennoch fand ich den Inhalt umso schöner dank diesen iltra schönen Zeichnungen. Sie sind wirklich super gelungen, sehr anschaulich, Seeeeehr romantisch gezeichnet und einfach super. smile

zu den Charakeren

Moka Kusunoki ist mir direkt ins Herz gesprungen. Ich möchte sie von Anfang an, aber das lag sicher auch daran, dass sie sehr witzig ist - Ober witzig beschrieben wird. Ich möchte ihre tollpatschige Art und aufbohre immer wieder weinerliche Art. Ich glaub, das klingt jetzt komisch, aber irgendwie muss man sie verstehen. Nicht jeder erlebt sowas wie sie. Ich konnte jedesmal über sie schmunzeln oder fühlte gar mit ihr. Das fand ich besonders gut, dass sie so einfach gestrickt war und dich man so gut mit ihr mit fühlen konnte - oder eben genau deswegen.

Ihr Lehrer, Issa Onimiya, ist wiederum sehr... ja, sardistisch wie es Moka gern selber immer wieder sagt. Und er ist ein Teufel, das sagt sie sogar häufiger. Ich find ihn dennoch der anziehend und sexy. Er hat etwas. Aber sicher liegt es nur daran, dass er in der Schule auf nett tut, eine Brille trägt und dann zu Hause das komplette Gegenteil ist, die Brille natürlich abzieht. Er ist sehr vorderen und doch irgendwie sehr herzlich. Denn er kann auch nette Sachen tun. Das find ich so interessant. smile

Toma Onimiya, der jüngere Bruder vom Lehrer ist bisher nur kurz vor gekommen. Aber ich habe das Gefühl, dass er nochmal vor kommt. Ich bin gespannt, denn ich finde ihn bis her eigentlich auch ganz interessant. Da er jedoch erst so wenig vorkam kann ich zu wenig sagen und ihn noch nicht richtig einschätzen. Aber sicher ist er es leid, dass sein großer Bruder immer so nett tut und dann alles andere als das ist. Außerdem sagt er auch, dass es sein Bruder bis her noch mit keiner Frau ernst gemeint hat. Ich bin gespannt was an all dem dran ist und was noch so mit ihm selber zu lesen kommt.

zum Inhalt

Ein wirklich unterhaltsamer, witziger, spannender und gelungener Manga. daumenhoch

Dies ist mein erster Manga den ich selber gekauft hab, mit einem anderen zusammen (Verliebt in Prinz und Teufel). Und ich bereue es nicht. Im Gegenteil.
Außerdem ist dies auch mein erster TokioPop Manga, was ich nicht bewusst gemacht hab, aber mir direkt auffiel (sagte ich schon bei den Zeichnungen).

Vom Inhalt her finde ich den Manga zwar sehr interessant, aber genauso ernüchternd.
Ich konnte mich gut einfügen und war auch direkt in der Geschichte drin, was ich super fand. Denn davon ab, dass ich Mangas sehr schnell gelesen habe konnte ich direkt anfangen mich in der Geschichte wohl zu fühlen. Das gefiel mir. Und doch war die Geschichte vom Inhalt her gefühlte xMal erzählt. Dass heißt, dass man den Inhalt kennt und sich denken kann wie es weiter geht, oder was alles geschieht. Mich selber stört das nicht seeehr, es sei denn es ähnelt sich viel zu sehr mit anderen Mangas/Büchern. Für mich braucht eine Geschichte gute Szenen und ausdrucksstarke Sätze, dann ist es mir egal ob der Inhalt schon oft erzählt wurde. Und Gott sei dank, kann diese Geschichte/dieses Manga das von sich sagen.

Ich will jetzt auch nicht zu weit ausholen.
Aber jeder kennt die Art von Geschichte, wenn es um die „Liebe“ zwischen Lehrer und Schüler geht. Deswegen werde ich den Inhalt des Mangas nicht ausschweifend wieder geben.
Ich finde, dass man Lehrer-Schüler Beziehungen nicht zuuu romantisch beschreiben sollte, sondern realistisch und menschlich. Das erwarte ich von Mangas nicht unbedingt - muss ich gestehen und ich mein das auch nicht gemein oder so - denn die stecken voller Humor, der neben den Sätzen und Zeichnungen anschließend nicht weg zudenken ist. Aus dem Grund finde ich hier keine besseren Worte, als dass es eben (wie im letzten Absatz zu Beginn erwähnt) gut und ernüchternd zugleich ist. smile

Alles in allem gefällt mir der Manga richtig gut. Er ist interessant und witzig.
Ich bin schon gespannt wie es weiter geht, denn es ist ja das Erste Band einer Reihe. Und es ist ein aktuelles Band, das heißt ich muss jetzt noch mindesten zwei Monate warten bis das nächste kommt. wasserfall

Da mich die Zeichnungen zwar wirklich überzeugen konnten, aber dann doch nicht sooo sehr, dass ich mich richtig für ein Super entscheiden kann, liegt der Manga im goldenen Mittelbereich der Lesemäuse-Punkte.

Ich kann den Manga allerdings nur empfehlen und da ich ja meine Manga-Schwester habe werde ich mir alle Mangas die meine Schwester von Kayoru (der Autorin) hat ausleihen und verschlingen. :D
Bis dahin könnt ihr mir ja sagen ob ihr das Band hier auch schon verschlungen habt und wie ihr es fandet. kuss

Mein Fazit: Gut