Autorin

Yuki Shiraishi

Cover


Inhalt

SPOILERGEFAHR

(dies ist der 2. Teil des Mangas Kimi wa, Ore ga... - bitte, zuerst zum 1. Teil übergehen, falls du den noch nicht kennst/gelesen hast.)

Nachdem Soshi Kanzaki weiß, dass sein Mitschüler Minato Asahina ein Mädchen ist schafft er es zu seinen Gefühlen zu stehen. Er hat sich in sie verliebt und verbringt nun jeden Tag damit in ihrer Nähe zu sein, er ist sogar dem Basketballklub beigetreten. Er beschützt sie wo er kann und zeigt ihr deutlich wie sehr er sie liebt. Doch Minato hat nur Augen für den Baskeltballkapitän Takumi Sakaki und als auch schließlich Eito Tsukishiro auftaucht und von Minatos Geheimnis erfährt wird es noch komplizierter.

Review

zu den Zeichnungen

Ich finde auch Band zwei wieder gut gezeichnet. Wäre aber auch schlecht, wenn nicht, oder? smile
Wäre schön doof, wenn ich enttäuscht wäre oder aber wenn ich plötzlich noch mehr Fehler sehe. smilesmile

Dass ich keine Veränderung sehe ist zwar positiv, aber nicht selbstverständlich. Und doch muss ich sagen, dass ich die Zeichnungen hier als sehr angenehm und ergreifend empfinden hab - was ich im ersten Teil nicht so empfand. zwinker

Ich hab es sichtlich genossen weiter lesen zu können, mit vertrauten Leute und Zeichnungen die ansprechend und schön waren. Somit kann ich mich jetzt schon auf den dritte Band freuen. zwinker

zu den Charakteren

Fange ich auch hier mit Soshi Kanzaki an. Er wird mir von Kapitel zu Kapitel sympathischer. Vor allem gefällt mir wie er sich gibt und was er alles sagt. Seine Gedanken sind mir manchmal etwas zu viel, aber das liegt sicher einfach daran, dass Ich einem Typen nicht so viel Gefühl zuschreiben kann. smilesmile

Minato Asahina ist ganz süß und ich mag ihre sture und leichtsinnig Art. Wie sie sich immer als Junge in die verzwicktesten Situationen manövriert. Unglaublich. Gut, dass es da jemanden gibt der immer zur Stellte ist! smilesmile
Sie macht mich wütend aber auch bringt sie mich zum Lachen. Es ist fast ein Teufelskreis, weil man immer wieder mit eines der beiden Sachen konfrontiert wird und dann hin und her gerissen ist.

Im dritten Band kommt Takumi Sakaki eher weniger vor, wenn dann ist er jedoch recht präsent finde ich. Er ist jedes Mal ziemlich interessant. Ich find das ganz schön nervenaufreibend. Und ich weiß auch nicht wie ich das, nach dem Band, finden soll. Irgendwie mag ich ihn sehr und dann kurz vorm Ende kam dann auch noch DAS! großeaugen

Eito Tsukishiro taucht hier das erste Mal auf, aber ich hab schon mit wem anders gerechnet, denn im ersten Band ist ein Bild mit Minato und drei Typen, deswegen hab ich schon dort mit seinem erscheinen gerechnet, aber hier ist auch okay. Nein, es war sogar ziemlich gut. Denn trotz, dass er blond ist und sich recht lüstern und animalisch drauf ist find ich ihn voll cool und witzig.

zum Inhalt

Ein super zweiter Teil, knüpft gut an und unterhielt mich in voller Länge. :D

Ich muss sagen, dass der Band hier mir besser gefiel als der erste. Er war bekam etwas mehr Fahrt und schaffte es inhaltlich viel mehr zu zeigen und viel mehr auszudrücken.
Vielleicht war es auch nur, weil ich immer im zweiten Teil besser voran komme, der erste muss mich immer überzeugen und ich muss warm werden mit den Charakteren - wobei, das stimmt nicht immer (Verliebt in Prinz und Teufel hat mich eines besseren belehrt verliebt).

Nachdem Boy Drei auftauchte wurde es noch spannender und verzwickter. Was ich ziemlich cool fand. Ich fand es zuerst zwar etwas merkwürdig, dass er auch gefallen an Minato fand, aber irgendwie war es dann auch wieder okay nach dem das Kapitel alles so klärte. Und so davon ab, wollen ja nicht alle drei waschen ihr - ooooder? hehe mundzu

Zu den Jungen allgemein muss ich noch was wichtiges los werden.
Mir ist es noch nie passiert, dass ich alle drei Männer toll finde. Nicht so: „Wow, ich nehm alle drei“. Aber keiner macht mir hier den Eindruck als wäre er einfach nur nervig und unnötig. Sie bringen alle den gewissen Schwung in die Geschichte, auch wenn nicht immer alles so cool ist was einer der drei macht! zwinker Ich find es unterhaltsam und es macht das Ganze spannend und erfrischend.

Wie erwartet konnte es nur besser werden. Und ich hab den zweiten Teil richtig genossen. Er hat super Spaß gemacht und dank dem Ende freu ich mich jetzt auf den letzen Teil (und darauf nicht 3 Monate drauf zu warten!!!), denn das Ende war sooo spannend - wenn sich irgendwie aufklärend, aber dennoch gab es eine Sache die mich komplett aus dem Häuschen warf. eek5

Jetzt freu ich mich, zum Schluss, noch sagen zu dürfen, dass ich recht behalten hab. Es war eine gute Entscheidung dem letzen eine „Gut“-Leseratte zu verpassen, denn nun kann ich mit gutem Gefühl eine bessere Bewertung abgeben. kuss

Mein Fazit: Super