Autorin

Yuki Shiraishi

Cover


Inhalt

Soshi Kanzaki ist sehr beliebt bei den Mädchen, jedoch liegt seine Aufmerksamkeit seit einiger Zeit auf den Mitschüler Minato Asahina, der ihm nicht mehr aus dem Kopf geht. Bis sich heraus stellt, dass Minato ein Mädchen ist, dass sich als Junge tarnt um ihrem Schwarm nah zu sein.

Review

zu den Zeichnungen

Ich finde die Zeichnungen gut, aber nicht perfekt. Und das konnte jetzt gemein klingen, aber so empfinde ich es neunmal: ich erwarte von Tokyopop Zeichnern etwas mehr! mundzu
Was aber nicht bedeutet, dass ich komplett unbewegt war oder immer kotzen musste von den Zeichnungen, das hab ich nie. Ich hab nämlich hohen Respekt, denn ich kann nicht mal ansatzweise so gut zeichnen.

Hin und wieder war ich etwas enttäuscht, weil ich die Jungen vom Nahen schön find aber vom weiten alle gefühlt gleich aussehen und mich das eher verwirrte als beruhigte. Es ist aber auch schwer sowas hin zu bekommen. tutmirleid

Aber ich finde es dennoch gelungen. Wie gesagt, es gibt schlimmeres. Und sich obwohl mir auffiel, dass die Zeichnungen hier et as kantiger und nicht so weich wie die meist anderen Tokyopop Bände, die ich bis her gelesen hab, bin ich dennoch vollends zufrieden. kuss

zu den Charakteren

Soshi Kanzaki ist ziemlich interessant, vor allem weil man viel über ihn und seine Gedanken erfährt. Es ist unwahrscheinlich, dass ein Junge ernsthaft solche krassen Gefühlsregungen hat, aber ich find es mal ganz Abwechslungsreich. Ich möchte ihn, er ist schnuckelig und ganz interessant.

Ebenfalls eine neue Schülerin ist Minato Asahina die sich für einen Jungen ausgibt. Ich muss gestehen, dass ich die im Manga mit langen Haaren sehr hab nach finde, auf dem Cover sieht die nicht so ansprechend aus. Aber das ist ja öfters mal so, dass die Covers nicht übereinstimmen.

Takumi Sakaki, wohl ein etwas ältere Schüler ist auf der einen Seite sehr hübsch und anziehen, auf der andern Seite recht nervend und anstrengend. Ich bin mir noch nicht sicher wie ich ihn finden soll. Bis her nervt er mich aber nicht muss ich sagen.

zum Inhalt

Ein wirklich gelungener Band, den ich mit Freuden gelesen habe. smile

Der Inhalt ist recht nett, um es einfach zu sagen. Ich hab mich richtig unterhalten gefühlt, war aber sich etwas überrascht. Es ist mal etwas anderes aufgebaut. Was ich aber alles andere als schlecht finde.

Es ist nämlich aus der Sicht des Jungen geschrieben! eek
Das hat mich wirklich überrascht. Aber positiv, denn es ist mal was anderes und lockert direkt die Atmosphäre etwas auf. Ich kann gar nicht sagen wie ich mich zu Beginn gefühlt hab, aber ich dachte zuerst halt, dass der Typ den sie mag sie abblitzen lässt und dann auf einmal erklärt er warum er sie abgelehnt hat! eek

Es geht dann darum, dass er jemanden findet den er interessant findet und dich plötzlich auch verliebt. Schließlich will er sie dazu bringen sich auch in ihn zu verliebe. Das ist leichter gesagt als getan, denn sie hat Interesse an wem anderes. hehe

Es war am Anfang gar nicht schwer sich auf ihn zu konzentrieren und ihn zu mögen. Denn weil man nur von ihm liest ist es ganz einfach ihn ins Herz zu schließen. Doch dann kam „Boy Zwei“ und ich fand mich in einer Zwickmühle wieder. Ich muss halt sagen, dass ich Boy Zwei ganz interessant von von einem der inneren Cover fand. Keine Ahnung warum, er sah do schön männlich aus. smilesmile

Ich hab ja erst Band eins damit gelesen und es wird sicher nochmal spannend - hoffe ich! :D
Dennoch denk ich, dass ich mich für einen der zwei entscheiden muss, so wie SIE! lach2 Es sei denn... eek sie nimmt einfach beide! großeaugen
Ne, Spaß bei Seite. Ich freu mich auf das zweite Band.

Aber, und jetzt komm ich zum Schluss, ich werde dem Band jetzt keine Super-Leseratte verpassen. Aus zwei Gründen:
1. ich bin noch nicht komplett überzeugt. Das mit den beiden Boys macht mir zu schaffen. Das hatte ich nie. Ich hab sonst immer einen festen Kandidaten!
2. ich hab keinen blassen Schimmer wie es weiter geht und das macht mich wahnsinnig - auch wenn das normaler Weise gut ist, aber ich find es nicht gut.
Und daher kann ich mich zu nichts hören aufraffen, als zu einem „Gut“

Dafür ist mit dem Endstand noch Luft nach oben und die zwei anderen Bände haben die Möglichkeit mich zu überzeugen.
Na dann mal los, ihr zwei! zwinker

Mein Fazit: Gut