Autorin

Rei Toma

Cover


Inhalt

SPOILERGEFAHR

(dies ist der 2. Teil der des Mangas Mysterious Honey - bitte, zuerst zum 1. Teil übergehen, falls du den noch nicht kennst/gelesen hast.)

Die Suche nach dem Kuss-Verbrecher ist im vollen Gange. Denn Meiko Kitazono versucht vergeblich heraus zubekommen, wer sie neulich in der Schulbibliothek aus dem Schlaf geküsst hat. Und sie vier Verdächtigen hüllen sich in mysteriöses Schweigen.

Review

zu den Zeichnungen

Was soll ich anderes sagen, als wie ich es schon im ersten Teil gesagt hab?

Super gelungen sind sie Zeichnungen jetzt nicht, aber sie sind ansprechend und nicht zu unangenehm. Manche Bilder und Figuren sind gut geworden, andere fand ich schwach.

Insgesamt kann ich nur sagen, dass ich schon bessere Zeichnungen Gesten gab und die Reihe nur wegen der Geschichte gelesen habe und nicht, weil ich es gut gezeichnet fand. Dass ich schon mal ein Manga von der Autorin gelesen hab hat mich aber zu dieser Reihe getrieben, also... zwinker

zu den Charakteren

Da ich im ersten Teil zu allen, also auch zu Meiko Kitazono etwas ausschweifender und allgemeiner geschrieben hab, könnt ihr gern auch dort nochmal nachlesen wie ich sie fand.
Aber im zweiten Teil wirkte sie direkt etwas aufgewühlter und gespannter auf die Antwort - verständlich. Das Thema ist ja nicht super einfach, geschweige denn oft! zwinker

Shinobu Shinoda ist weiterhin sehr attraktiv und spannend. Wenn nicht sogar etwas mehr und etwas intensiver beschrieben als vorher. Ich mochte ihn ja schon im ersten Teil, somit hätte was super merkwürdiges geschehen müssen, was mich ihn hätte hassen lassen können. smile

Der eher auf cool und abweisend wirkende Kyoichiro Mikoshiba ist und bleibt mir ein Rätsel. Ich finde ihn nicht wirklich anziehend. Sich die Szene die wohl sexy sein sollte zwischen ihm und Meiko war alles andere als toll. Eher verstörend in verwirrend. Ich mag ihn nicht und im zweiten Teil macht er es eher schlimmer als besser. tutmirleid

Shota Mogami fand ich schon im ersten Teil gut und aufdringlich zu gleich. Er ist ja ganz nett, aber auch do penetrant und merkwürdig verrückt. Er hatte etwas das einem durchaus Angst machen konnte, wenn man ihn vor sich stehen hätte. Gut, dass er nur im Manga war und nicht plötzlich daraus hervor sprang. Das wäre komisch geworden und beängstigend. Er mochte Meiko einfach zu sehr. schulterzuck

Der gute Shinichi Hachiya war auch hier Zucker. Ich fand ihn sowohl im ersten Teil als auch im zweiten Teil ziemlich gut. Er musste sich immer ein bisschen gegen die anderen profilieren, doch er schaffte es immer wieder. Er machte Eindruck und konnte gut mit den anderen standhalten - auch, wenn er das nicht gemusst hätte. Ich mag ihn, sich wenn er manchmal fehl am Platz lag.

zum Inhalt

Ein recht gut weiter geführtes Band, dass jedoch mehrere Schwachstellen hat. tutmirleid

Das Rätsel löst sich schon im ersten Kapitel des zweiten Bandes! Sehr schade, hätte man dann nicht einfach ein größeres Band machen können, warum muss man dann noch extra Geschichten rein tun (war ja im anderem Teil auch so! tutmirleid).
Letztendlich kommt nach diesem klärendem Kapitel noch zwei Kapitel aus seiner Sicht. Mir haben sie ihn sympathisch gemacht. Er war eh mein Favorit von Anfang an. :D Seine mysteriöse Art war toll - passte also zum Titel! mundzu

Bevor ich weiter mache, will ich sagen, dass der zweite Teil, alleinstehend, ein ‚Gut’ von mir bekommen würde. So für den Abschluss der Geschichte und Gesamtbewertung. smile
Aber...

Es gibt zwei Extra Geschichten. Finde ich eigentlich komisch und das schmälert mein Interesse am Band.
Dennoch werde ich kurz etwas zu ihnen sagen.

 

Annas Haar
Anna geht immer wenn sie in der Liebe pech hat zum Frisur. Ihren Frisur, Hiroyuki, kann sie wohl recht gut ausstehe. Sie ist sogar heimlich in ihn verliebt. Die beiden trennen 10 ahre. An einem Tag, im Salon, fragt sie ihn ob er mit ihr ins Kino geht. Er sagt zu. Bei ihrem ‚Date’ treffen sie auf eine alte Freundin von ihm, was Anna selbstverständlich gar nicht gefällt.
Die Geschichte ist irgendwie süß, aber sie wird so falsch beschrieben. Ob 1, 2, 5, 10 oder sogar 20 Jahre Unterschied (zwischen zwei Menschen), wen bockt das? Die Liebe trifft jeden dann wenn man es am wenigsten erwartet, warum also nicht auch Menschen die unterschiedlich alt sind? Finde hier 10 Jahre noch total angemessen. tutmirleid

Das Minzbonbon
Ich hätte es ahnen müssen. Dass es um ein Kuss geht der nach Minze schmeckt. smilesmile
Takashina hat Minzbonbons dabei und Anscheins sehen das alle als Einladung sich eines zu nehmen. Schließlich hat er keines mehr und küsst Haruko um an sein letztes Minzbonbon zu kommen.
Ich will jetzt nicht viel mehr sagen, es soll ja noch spannend bleiben. zwinker Es gibt noch einiges inhaltlich, was ich sehr ansprechend und schön finde. Fand die Geschichte demnach sehr gelungen. Sehr schön. Leider hat sie ein sehr schnelles Ende, was ich schade finde - was oft geschieht, aber naja, da muss ich wohl jedes Mal Sauds neue durch. zwinker

Alles in allem muss ich wieder weniger geben, weil das Ende der Hauptgeschichte und auch die letzte Einzelgeschichte die Wogen nicht glätten können. Es ist halt echt einfach schade m, dass ein Band andere Kurzgeschichten beinhaltet (ist aber nur meine Meinung).

Wenn einige unter euch die Reihe gelesen hat kann er mir sehr gern mal sagen, was er von all dem (was ich gesagt hab und den zwei Bändern allgemein) hält. Würde mich echt interessieren. zwinker

Mein Fazit: Ganz nett