P.S. I Still Love You

Jenny Han
übersetzt von Birgitt Kollmann

SPOILERGEFAHR

(dies ist der 3. Teil der Geschichte von To All The Boys I've Loved Before - bitte, zuerst zum 1. Teil übergehen, falls du den noch nicht kennst/gelesen hast.)

Unglaublich aber wahr. Lara Jean hat sich ausgerechnet (wieder) in den beliebtesten Jungen der Schule verliebt. Eigentlich begann alles sehr kompliziert, mit einer Fake-Beziehung um seine Ex eifersüchtig zu machen und ihren wirklichen Schwarm zu vergessen. Doch jetzt sind die Gefühle real und auch Peter Kevinski scheint sie zu mögen. Doch was ist, wenn plötzlich alles komplizierter wird als erhofft? Wenn Peter seine Ex-Freundin immer noch sieht - rein freundschaftlich versteht sich - und wenn ein anderer (Verflossener) sich etwas mit Lara Jean erhofft?

Review

zu den Charakteren

Lara Jean
Ich mag die Lara Jean im Buch viel lieber. Sie ist ruhiger, schlauer und ihre Art wirkt nicht so total fremdschämend. Nachdem ich ja jetzt auch den Film zum (eher) ersten Buch gesehen hab muss ich schon sagen, dass ich nicht alle Charaktere gut getroffen finde - aber lest dort ruhig selber im ersten Teil zum Buch und im Review zum Film.
Ich mag Lara Jean hier im Buch sehr. Mal davon ab, dass ich ihren Namen immer noch recht merkwürdig finde. Aber jedem das seine. Sie wirkt entschlossen, wenn es um ihre Gefühle zu den Jungens geht find ich das sehr plausibel und schon gut in Worte gefasst. Nur wenn es um Genivieve geht muss ich gestehen kam ich nicht immer mit. Nicht, dass das schlimm gewesen wäre. Es war nur hin und wieder anstrengend.

Peter Kavinski
Irgendwie mag ich ihn seeehr und dann gibt es Momente wo ich ihn richtig schlimm finde. Ich hatte es selten, dass ich so krass gespalten bin was eine Hauptfigur angeht. Warum ist das so? Die männlichen Figuren gefielen mir bis her immer mit am Besten. Doch Peter macht es mir hier schwer. Ich mag ihn, er ist süß und sehr gefühlvoll, „er weiß was Mädchen wollen“ könnte man sagen. Doch dann spricht er in Rätseln und macht Dinge, die einen richtig verletzen würden als Mädchen. Das ist doch nicht fair. Er soll sich gefälligst mal entscheiden, der gute Mann, sonst ist bald nicht mehr mit mir nett Kirschen essen. zunge2

John
Zwar erscheint John erst in der Mitte des Buches, aber er hat schon eine wichtige Rolle, sodass ich ihm jetzt einen Bewertungs-Platz recht weit oben gebe. silberblick
Er wirkt auf mich wie ein Held, ein typischer Mädchenschwarm und jeder würde ihn mögen von uns (Lara Jean mitberechnet), wenn da nicht dieser Junge wäre der Lara Jeans Herz in Beschlag genommen hat. Ich mag John dennoch, er ist einfach lieb und total sympathisch. Ich fand ihn einfach herzlich, aufrichtig und ganz schön attraktiv! smilesmile

Kitty
Was wäre die Geschichte von Lara Jean ohne ihre Schwester Kitty?
Kitty ist einfach toll. Sie hat mir schon im ersten Teil so sehr gefallen, dass ich dank ihr einfach alles durchleben konnte. Liebe, mein Lachen... verliebt Sie war toll. Ganz besonders hier fand ich sie wundervoll. Eine Szene hat mich so sehr gerührt, dass ich sogar weinen musste (dazu unten mehr!). Ich find sie einfach toll, wie ehrlich sie ist und wie sie sich einfach immer einmischt. Aber am coolsten ist, dass sie sie selber bleibt egal was andere sagen. top

Margot & Mr. Covey
Ich mag Margot eigentlich gern. Ich fand es schade, dass ihre Art im Film etwas überspitzt wurde (trotz, dass sie gut besetzt war). Denn im Buch sticht zwar ihre selbstsichere Art und ihre mütterliche Ader auch heraus, aber nicht so krass zickig und besserwisserisch. Ich mag sie im zweiten Teil auch sehr, es ist fast wie im ersten. Sie ist zu Beginn der Geschichte da und dann muss sie weg. Das fühlt sich so schön vertraut an. engel
Und den Vater der Familie muss man einfach toll finden. Ich hab zwar ein komplett anderes Bild als das im Film vor Augen, aber der Fantasie ist ja keine Grenzen gesetzt beim Lesen. Ich bin wirklich ein kleiner Fan von ihm, denn er bemüht sich um seine Töchter und darum ihnen ein guter Vater zu sein. smile

Josh, Chris & Genivieve
Leider kam erster (Josh) viel zu selten vor. Ich hätte mir gewünscht, dass er etwas präsenter wäre. Ich mein, er ist der Nachbar, er war immer bei ihnen. Dass das so schnell vergeht kann ich mir... okay, doch ich kann es mir vorstellen. Es ist sogar recht realistisch. Aber es war schade. Und dann (wenn ich drüber nachdenke) doch wieder richtig, sonst müsste man ja quasi die Wahl erneut wieder haben, als Lara Jean.
Ihre beste Freundin Chris und ihre damalige beste Freundin (heute eher Feindin mundzu) Genivieve sind allein zwei Welten, aber natürlich super wichtig. Chris kam mir (ebenso wie Josh) zu wenig vor. Als beste Freundin ist sie hier zwar mehr aufgetaucht als im ersten Teil, aber trotz ihrer angeblichen often anderen Veranstaltungen ist sie schon ein sehr merkwürdiger Charakter. Ich mag sie sehr, aber erst seit diesem Teil. Und Genevieve ist eigentlich alles andere als ein toller Charakter. Ich versteh dieses Mädchen auch nicht, egal was zum Ende hin passiert ist, ich finde sie manipulativ und einfach grauenvoll. Wie kann man jemanden so sehr hassen und jemand anderen so sehr zerstören!? Ich versteh es nicht. Ich mag sie nicht! abkotz

Andere wie Ms. Rothschild und Stormy
Zwar sind diese zwei und auch andere nur Randfiguren und kommen gar nicht oft vor. Erste wird im nächsten Teil einen größeren Raum einnehmen, worauf ich auch schon gespannt bin. Aber zweite eher weniger.
Ich fand es dennoch ganz gut, dass man noch von anderen Leuten etwas erfahren hat und nicht komplett mit Lara Jean konfrontiert war. smilesmile Klingt irgendwie gemein, denn es geht ja hauptsächlich um Lara Jean - was auch voll okay ist.

zum Inhalt

Ein gelungener zweiter Teil, der unterhält und auch fesselt. :D

Ich muss gestehen, da ich den Film recht zeitnah gesehen hab und da er nicht ganz so endet wie das erste Buch musste ich mich beim Lesen etwas durcharbeiten. Aber nur minimal, denn ich hab auch recht schnell weiter gelesen, sodass ich mich nur bei sehr wenigen Dingen gefragt hab was das eigentlich soll!
Also konnte ich gut weiter lesen. smile

Dass es nahtlos weiter geht hab ich ja eben gesagt/geschrieben, doch was ich da oben eher als Bemerkung gemeint habe meine ich hier als Kompliment.
Ich finde es super, dass der 2. Teil direkt an den 1. Teil geknüpft ist. Das ist fast so, als würde es gar nicht zu Ende sein. daumenhoch

Mir fehlte hier Josh. tutmirleid
Ich fand es echt schade, dass er hier so wenig vor kam. lch hab oft auf Szenen mit ihm gewartet. Und wenn auch nur um es einfeeh zu beenden. Natürlich war es toll mehr von Peter zu hören, aber Josh... ja, Josh ist einfach Josh. Jedoch war es gegen Ende gar nicht mehr so schlimm, sondern fast schon okay. Ich hab mich von ihm los geeist.

Außerdem hat man sehr lange auf John gewartet. Also, ich hätte ab dem 10 Kapitel einfach eine andere Idee erhofft, doch ich hab gewartet. Denn irgendwie hat man ja wirklich drauf "gewartet". Schließlich erscheint er erst nach der 1. Hälfte des Buches, Kapitel 27 um genau zu sein. Das fand ich schade. Ganz besonders, nachdem es doch ein großer Teil wer, der nichtig war.

Über was ich mich aufgeregt habe:
1. Über das kranke Verhältnis, dass Peter und Gen miteinander haben/führen. Ich kann es nicht nachvollziehen, dass sich ein Typ über seine Ex aufregen kann, weil sie ihn zu fest an der Leine hälte, aber dennoch den Kontakt nicht beenden kann, weil sie ja auch Freunde sind und er anscheinend der einzige ist der sie versteht. Ich kann das echt nicht verstehen, jedenfalls nicht hier - so wie es hier beschrieben wird. Nein, geht nicht, geht gar nicht.
2. Über Lara Jeans ständigen 'in Gens Handeln etwas negatives sehen'. Ja, ich mag das Mädchen euch nicht. Aber es hat mich irgendwann mega doll genervt, dass Lara Jean ständig in ALLEM etwas schlechtes sah. tutmirleid
3. Über die Bemerkung die kam, als Lara Jean mit ihrer Nachbarin Ms. Rothschild geredet hat und diese wohl „Ein sexy Lachen, dass nur Raucher oder erkältete Menschen haben" -Lachen hatte. Ich könnte es nachvollziehen, wenn man sich über das Sprechen der erkälteten Menschen unterhält, aber beim Lachen hört es auf. Denn ich finde weder das eine noch das andere attraktiv. Zweites find ich sogar eher abstoßend. angst

Ein paar Dinge die mir auffielen, aber nichts zum Inhalt aussagen oder beitragen, möchte ich noch auflisten. Weil sie mir auffielen und ich sie einfach benennen mag.
- Am Anfang, als Kitty und Lara Jean über den Valentinstag reden geht es um das Thema „Waffeln". Lara Jean überlegt ein Waffeleisen zu bestellen, dass Waffeln in Herzform macht. Hier in Deutschland gibt es die fast nur. Ich bin damit damals aufgewachsen, sodass die bei uns schon automatisch Herzekuchen genannt wurden.
- Chris, die beste Freundin von Lara Jean, kommt sehr oft durch Lara Jeans Zimmerfenster gestiegen. Das stimmt mich sehr melankolisch. Keine Ahnung ob man das so sagt. Aber da muss ich immer an die Serie Clarissa denken! Kennt die noch jemand? Da ist Clarissas bester Freund Sam auch ständig durch ihr Fenster rein gekommen!

Zurück zur Geschichte...
Ich hab das Buch genossen. es hat mich gefesselt, mich unterhalten und ich hab viel mit gefühlt. Mit jedem der Charaktere. Es gab richtig gute Szenen.
Besonders die wo die Geschwisterliebe raus kam. Wo Kitty bewiesen hat, dass sie immer auf Lara Jeans Seite steht. Da hab ich Tränen vergossen!
Aber auch fand ich die Szene mit Peter und Lara Jean sehr stark, in der er ihr offenbart, dass sie eigentlich diejenige ist, die verkorkst ist.. Sie denkt sie weiß was Liebe ist, doch sie war nie verliebt und derart aber an zwei Typen zur selben Zeit (erneut) interessiert!?

Ich möchte das Review jedoch nicht noch länger machen als es das eh schon ist. Somit beende ich es mit den Worten: Schöne Fortsetzung, interessante Charaktere, mitreisender Inhalt, doch nicht besser oder schlechter als der erste Teil- eben super weiterführend was der Geschmack des Lesers angeht.

Mein Fazit: Super