Always And Forever, Lara Jean

Jenny Han
übersetzt von Anja Hansen-Schmidt

SPOILERGEFAHR

(dies ist der 3. Teil der Geschichte von To All The Boys I've Loved Before - bitte, zuerst zum 1. Teil übergehen, falls du den noch nicht kennst/gelesen hast.)

Es beginnt das letzte Jahr auf der High School, danach geht es aufs College. Lara Jean würde am aller liebsten mit Peter, in den die verliebt ist, auf das selbe College gehen. Und während sie sich ausmalt wie es werden könnte überlegt sie gar nicht über Plan B nach, was wäre wenn sie nicht auf ein und das selbe College kommen? Natürlich glauben alle an sie und auch daran, dass alles gut wird, doch was ist wenn das was Lara Jean erhofft nicht eintritt?

Review

zu den Charakteren

Lara Jean
Ich empfand sie hier im dritten Teil als sehr anstrengend. Als hätte sie durchgängig ihre Tage. Ich kann es gar nicht richtig beschreiben. Sie war sehr schnell gereizt, total Ich-Bezogen, einfach nicht so wie ich sie kennen gelernt habe. Sie war zu Beginn ihrer Geschichte schüchtern und nett und dann jetzt war sie manchmal sehr eigen und angespannt. Ich fand das manchmal sehr anstrengend.
Trotz, dass sie hier die Hauptrolle war und man diese eigentlich (meistens) mag konnte ich mich diesmal gar nicht mit ihr anfreunden. tutmirleid

Peter
Er ist so ganz anders als man ihn erwartet. Er Soll der beliebteste Junge der Schule sein, den jeder mag (selbst die Lehrer). Aber ist zu gleicher Zeit auch der netteste und tollste Junge den man so sehen kann. Ich fand ihn gefühlt besonders hier im dritten Teil ganz besonders toll. Auch wenn ich sagen muss, dass ich ihn hier oft vermisst hab. Er war mir viiel zu selten „anwesend". Und dennoch konnte er mich vollends von sich überzeugen. Ich mochte es, dass er immer so direkt war, wenn er es schaffte. Dass er selten um den heißen Brei geredet hat. Allgemein ist er einfach toll gewesen. Ich habe mich geradezu neu in ihn verliebt hier! verliebt

Kitty
Keine Ahnung warum, aber das Buch ist meiner Meinung nach nur dark Kitty so interessant und gut. Sie ist ein Nervenbündel, dass man einfach lieben muss. Sie nimmt kein Blatt vor den Mund, sie ist ehrlich und direkt. Ich kann eigentlich nichts mehr sagen, außer, dass ich sie hier auch einfach toll fand. top

Dr. Corvey und Ms. Rothschild
Wer hätte gedacht, dass sich das! aus der Geschichte entwickelt? Ich jedenfalls nicht, jedenfalls war dies nicht mein erster Gedanke. Ich mag beide Charaktere. Dr. Corvey ist ein toller Mensch. Und Ms. Rothschild ist irgendwie eigen, aber voll in Ordnung. Ich mochte es, dass man zu ihnen was zu lesen bekam, sie gehörten einfach hier mit dazu. Das fand ich schön.

Margot
Genau wie in den anderen Teilen mag ich Margot ganz gern. Sie ist zwar eigen, aber doch einfach menschlich. Sie ist weggezogen, dass sich was zu Hause ändert ist klar und, dass sie das wurmt erst recht. Ich konnte sie verstehen und fand ihre Reaktion, wie gesagt einfach nur menschlich. Bestimmt gibt es aber sicher Leute die sie nicht mögen, wegen ihrer eher kühlen Art, aber ich mag sie. smile

Chris und Lucas
Leider kommen die zwei sehr wenig vor, aber ich mag die zwei einfach, sodass ich sie einfach erwähnen / auflisten muss.
Chris ist einfach total verrückt und etwas zu freimütig und unbeschwert. Ich glaub sie sieht das Leben als einfacher als andere und merkt erst später, dass nicht alles so toll ist. schulterzuck
Lucas hingegen ist genau anders. Aber jetzt nicht, das komplette Gegenteil. Eher einfach nur anders. Ich mag ihn, er ist total sympathisch. daumenhoch

zum Inhalt

Ein eher schwacher Letzter Teil, der sich etwas zieht und erst gegen Ende so richtig stimmig ist.

Ich empfand den Inhalt als sehr langatmig, als würde die Autorin nach dem Inhalt suchen und währendessen irgendwas schreiben. Und dennoch passiert eine ganze Menge und dann bleibt doch wieder einiges ungesagt oder wird in einem kurzen Absatz abgestempelt. Zum Beispiel spielt Josh überhaut keine Rolle mehr im Buch, dabei war er im ersten schon sehr wichtig und was mich besonders wunderte war, dass Genivieve nicht mehr vor kam und nur kurz etwas zu ihr gesagt wurde. Natürlich, es war besser sie beide nicht mehr groß zu involvieren, aber man hätte wenigstens Letztere besser „rausschrieben" können, nachdem sie ja selbst im zweiten Teil noch sehr präsent war.

Obwohl Lara Jean die Hauptperson war und man sich auch meist mit dieser identiviziert... mich hat Lara Jean fast das gesamte Buch aufgeregt. Sie wer so unorganisiert - was gar nicht zu ihr passt eigentlich. Nachdem sie erfuhr, dass nicht alles läuft wie sie das mag (was mir recht schnell klar war) wurde sie richtig anstrengend. Redete wenig mit Peter über ihre Gefühle, hielt sich nicht an Fristen die sie machen musste. Alles so Dinge, die eigentlich gar nicht zu ihr passen, oder Charaktereigenschaften die ihr nicht ähnlich sehen. tutmirleid (War bestimmt beasichtigt, aber mich störte es!)

Das schlimmste an ihrer „Änderung" war ganz klar, wo sie sich anscheinend anfing abzulenken und mit einem gewissen Thema (das ich nicht verrate, da ich nicht weiß wer alles noch andere Rezensionen gelesen hat und somit mehr vom Inhalt weiß, als die die nur hier lesen) beschäftigte um wahrscheinlich auf ander Gedanken zukommen. Ich fand das sooo schlimm, dass es mich aufregte und sich das Buch für mich eher etwas zog. Das war schade. Ich hab ungefähr für Band 1 und Band 2 je 3 Tage gebraucht während ich für das letzte Band sicher fast 2 Wochen brauchte. Nicht, dass das für meine Verhältnisse lang wäre, aber nach den ersten Teilen dann doch. doesen

Jedoch gab es dann gegen Ende wieder interessante Themen, die zur eigentlichen
Geschichte passten. Diese fand ich dann wieder ganz gut, mitreisend, interessant und gefühlvoll. Ich wurde also wieder mitgerissen und konnte mich in den Szenen wiederfinden, nachdem ich mich etwas gelöst habe.daumenhoch

Und wieder (genau wie im 2. Teil) hat es Kitty geschaff mich vor Rührung zum Weinen zu bringen. Lara Jean hat Kitty eine Zeit (zu Beginn des Buches) mit der Frage „wie sehr wirst du mich vermissen?" genervt, doch Kitty mit ihrer taffen und direkten Art schaffte es Lara Jean nicht zu begeistern mit ihrer Reaktion. Und dann später hat sie endlich eine ehrliche, zuckersüße und rührende Antwort gegeben!furchtbartraurig

Schlussendlich muss ich nun ein Resümee ziehen.

Etwas das ich hier besonders schwer finde. Denn das Buch ist recht schlecht, denn es ist einfach nicht so gut wie die anderen.
Ich muss wahrscheinlich ein eher weniger guten End-Punktestand angeben. Ich finde es auf der einen Seite schade, auf der anderen Seite jedoch ist es auch einfach nur das was mir auffällt: Dass es nicht gelungen ist. wow

Natürlich werde ich die Leuten allerdings nicht abhalten weiter zu lesen. Lest das 3. Buch auch noch, wenn ihr schon den 1. und 2. Teil gelesen habt, denn es wäre ja zu blöd nicht zu wissen wie die Geschichte von Lara Jean endet, richtig? kuss

Mein Fazit: Ganz nett